Im Jeansrock nach Freebook beim MMM

Rock und ich – ein seltener Anblick :-)

Ihr Lieben,

für das Jahr 2020 hatte ich mir fest vorgenommen, jeden Monat beim Me Made Mittwoch dabei zu sein und endlich (wieder) mehr für mich zu nähen. Und dann habe ich zu Jahresbeginn noch eine tolle Monatsaktion entdeckt: „Sew Your Wardrobe Basics“. Ziel hier ist, Teile für eine eigene Basisgarderobe zu nähen. Stefanie vom Blog „Sea of Teal“ gibt dafür jeden Monat ein grobes Thema vor – im Januar war dies „Denim“. Und, was mir hier auch gefällt: Die Aktion ist, wie der Me Made Mittwoch, werbefrei :-)

Als ich vom Motto „Denim“ las, war ich sofort motiviert, ein lang geplantes Experiment endlich mal in die Tat umzusetzen: Wie gut funktioniert der Schnitt „Cordula“, ein Freebook von P.S. Handmade, als Jeansrock?

Schnitt ist das Freebook „Cordula“ von p.s. handmade

Ich trage extrem selten „Rock“, aber ab und zu ist es doch mal dran. Und einer der wenigen Röcke, die ich trage, ist eine Cordula, aber eben aus Cord – dafür ist der Schnitt erdacht. Ich wusste also, dass mir die Form des Rockes stehen würde. Aber trotzdem war ich skeptisch, ob Denim bzw. Jeans nicht zu „steif“ und auch zu schwer sein würde – Cordula ist nämlich eigentlich mit einem Bauchbündchen gedacht.

Entgegen des Schnitts habe ich einen kein Bauchbündchen angenäht

Für meinen „Proberock“ habe ich zu einem gut abgelagerten Denimstück gegriffen, das einst von „Stoff und Stil“ aus der Wühlkiste stammte. Man braucht für den Rock in Gr. 44 kaum einen Meter – sehr sparsam also. Für die innenliegenden Taschen habe ich einen maritimen Patchworkstoff verwendet, damit diese nicht auftragen.

Die Schnittteile habe ich laut Schnittmuster zugeschnitten (und alle vor dem Zusammennähen mit der Ovi versäubert.) Abgewichen bin ich nur dahingehend, dass ich eben wegen des hohen Gewichts des Stoffs kein Bündchen annähen wollte. Hier habe ich einen ca. 5 cm hohen Ring genäht, in dem ich „einfach“ ein Gummiband eingezogen habe.

Die Nähte sind von rechts mit Jeansgarn abgesteppt

Um ein bisschen mehr „Jeansrock-Optik“ zu erzeugen, habe ich fleißig mit Jeansnähgarn von rechts abgesteppt. Nachdem ich bereits mehrere Kinderjeans genäht habe, habe ich diesbezüglich mittlerweile Routine und weiß, dass meine Maschine hier mit

  • Jeansnähgarn als Oberfaden,
  • Allesnäher als Unterfaden und
  • ausgestattet mit einer Jeansnähnadel

das ganze Projekt anstandslos näht, selbst, wenn beim Absteppen mal vier oder mehr Schichten aufeinanderprallen.

Im Tascheninneren geht es maritim zu…

Das Ergebnis ist – ehrlich gesagt – erstaunlich schön geworden. Der Schnitt macht sich als Jeans-Rock ganz gut, finde ich, und durch die Steppnähte macht der Rock, trotz des zweifelfrei nicht hochwertigen Jeanssstoffs, etwas her. Ich war erst unsicher, ob er nicht etwas zu steif ist, bzw. „absteht“, hier habe ich jedoch sehr positives Feedback bekommen, die diese Zweifel zerstreut haben.
So werde ich „Jeansula“ sicher an einem meiner seltenen „Rock-Tage“ ausführen :-)

Jetzt freue ich mich einfach, dass ich tatsächlich einen neuen Jeansrock im Schrank habe, und, wenn auch mit schlechten Indoor-Bildern (Dienstag Abend war so plötzlich…) – beim „Me Made Mittwoch“ und „Sew Your Wardrobe Basics“ dabei bin. Danke an die tollen MMM-Damen für die Orga – und an Stefanie für ihren Impuls!

Alles Liebe wünscht Euch
Karin

Linked @: MMM, Sew Your Wardrobe Basics, The Creative Lover

 


12 Gedanken zu “Im Jeansrock nach Freebook beim MMM

  1. Liebe Karin, über „Jeansula“ musste ich herzlich lachen. Nee, der Rock sieht wirklich toll aus, er steht dir super, und die Steppnähte sehen enorm hochwertig aus. Man sieht ihnen deine Übung an, sie sind makellos. Sehr schön! Ich freu mich für dich, dass das Experiment so gut geklappt hat und du jeweils eine alte und neue geliebte Linkpartys damit beehren kannst.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Karin,
    ich finde den Rock sehr gelungen. Der steht dir wirklich ausgezeichnet. Da kannst du ruhig öfter einen Rocktag einlegen.
    Liebe Grüße Sandra

    Gefällt 1 Person

  3. Vielleicht gibt es in Zukunft häufiger Rocktage, dein Jeansrock ist einfach zu hübsch um ihn im Schrank zu lassen. GErade in der kühlen Jahreszeit mit dicken Strümpfen und derben Schuhen passt so ein Jeansrock perfekt finde ich. Sehr schön die STeppnäht und das weinrote Oberteil dazu! LG Kuestensocke

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Karin,
    ich freue mich, dass Du bei meiner Nähchallenge mitmachst. Dein Rock ist großartig geworden! Die Ziernähte runden das Jeans-Feeling wirklich ab!
    nachdem ich mit meiner Jeans im Januar nicht ganz zufrieden war, habe ich mir auch einen Jeansrock genäht und genau wie Du, auch Absteppungen gemacht, um den Rock ein bißchen lässiger zu machen.
    Ich hoffe, Dir gefällt mein Februar Thema genauso gut und Du bist wieder dabei?!
    Liebe Grüße,
    Stef

    http://seaofteal.blogspot.de

    Gefällt 1 Person

  5. Das ist Dir ein super Rock gelungen – auf den Bildern passt er gut zu Dir. Und die Absteppungen machen das ganze einfach wertiger. Da lohnt sich dann auch das ständige Umfädeln.
    Liebe Grüße
    ines

    Gefällt 1 Person

  6. Jeansula – sehr schön! Sowohl der Name als auch der Rock … Sehr begeistert bin ich auch von deinen Steppnähten, die sehen absolut professionell aus!
    Liebe Grüße von Doro

    Liken

  7. Liebe Karin,
    dein Rock sieht super schön aus und ist ganz bestimmt auch noch super bequem. Mir gefällt der Schnitt richtig gut. Schön sind auch die andersfarbigen Jeansnähte. Sehr akkurat genäht! Toll was du alles kannst. Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Tragen.
    Liebe Grüße
    Annette

    Liken

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.