Im Shirt mit Farbverlauf und ohne Blazer zum Me-Made-Mittwoch

Shirt Nr. 1 von Leni P. Punkt im Farbverlauf

Ihr Lieben,

heute ist Me-Made-Mittwoch und eigentlich wollte ich Euch meinen neuen Sweatblazer und ein frühlingshaftes Shirt darunter zeigen. Die Betonung liegt auf „eigentlich“ – denn ich hatte alles zugeschnitten, war guter Dinge, aber dann kam eine megafiese Magendarmgrippe über unsere Familie…Knapp zwei Wochen war ich vollkommen ausgeknockt und kaum fähig, wenigstens zu sitzen – und die Nähmaschine war weit, weit weg…
Und so kann ich Euch heute leider „nur“ das fertige Shirt zeigen und Euch dazu ein bisschen was berichten – und die Zuschnittteile des Blazers an meinem Nähplätzchen, wie sie noch darauf warten, zusammengesetzt zu werden…
Ja, das Shirt ist ein echtes „Basicteil“ nach dem Schnitt „Shirt Nr. 1“ von Leni.P.Punkt. Ich wollte bewusst ein eher enganliegendes, figurbetonendes Shirt, weil ich es eben als Kombinationsshirt mit einem Blazer oder Cardigan geplant hatte. Dass das Shirt auch wirklich figurbetont geworden ist, kann ich nicht bestreiten – es sitzt echt verdammt knackig, was mich etwas überrascht. Ich kenne den Schnitt an sich gut, darum nehme ich fast an, dass der Elasthananteil des Jerseys etwas geringer ist als üblich und sich der Stoff schlicht nicht so dehnt, wie ich es erwartet habe. Nun denn – alles noch im Rahmen.
Der Stoff mit dem tollen Farbverlauf war „Liebe auf den ersten Blick“ – der musste her. Er heißt „Color Gradient“ und ist von „Living for Fabrics“. Ich habe ihn bei „Alles für Selbermacher“ entdeckt, wo es ihn in unterschiedlichen Farbverläufen gibt.
Der Farbverlauf verläuft immer von dunkelblau zu hellblau

Doch irgendwie habe ich mir aber dann nur einen Meter davon gekauft – warum auch immer. Und so kam er jetzt für das „Untendrunter-Shirt“ zum Einsatz, weil ich weiß, dass mir da ein Meter gerade so reicht…

Mir gefällt das Ergebnis sehr, der Farbverlauf macht sich gut, finde ich. Quasi ein Muster für alle, die sonst keine oder nur wenig Muster tragen – das passt zu mir!
Das Shirt passt sehr gut zur Jeans :-)

Ja, und der Sweat-Blazer?

Das soll so bald wie möglich eine „Schnieke Wiebke“ werden. Um den Schnitt schleiche ich herum, seit er im letzten Jahr bei „Echt knorke“ erschienen ist. ich bin immer auf der Suche nach „schick-legeren Bürooutfits“. Ich bin keine für Kleid oder Kostüm, aber nur Jeans und Shirt geht bei mir leider auch nicht. Insofern sind Cardigans und (Sweat-)Blazer für mich sehr gute und wichtige Teile meiner Büro-Alltags-Kleidung. Und ich hoffe, dass auch die Schnieke Wiebke hier gut reinpasst.
Die Schnittmustererstellerin sieht eigentlich bei dem Blazer eine „offenkantige Verarbeitung“ vor. Das ist aber nicht mein Ding – ich werde den Blazer „klassisch“ nähen also mit Beleg verstürzen. Ich bin damit nicht allein, im Netz habe ich einige nicht offenkantig genähte Wiebkes gefunden…ich hoffe, das funktioniert auch bei mir! Ich werde Euch hoffentlich beim MMM im Mai davon berichten können!
Die noch traurig wartendenen Schnittteile der „Schnieken Wiebke“….

 

In diesem Sinne freue ich mich jetzt ganz ressourcenorientiert darüber,

  • dass ich meine Magen-Darm-Grippe überlebt habe (und vor allem auch meine Lieben…),
  • dass ich wieder an der Nähmaschine sitzen kann,
  • dass ich ein neues, schönes, frühlingshaftes Basic-Shirt mit Farbverlauf habe,
  • dass ich hoffentlich bald auch einen neuen Sweatblazer besitzen werde… :-)
  • und dass ich heute noch viel Inspiration beim MMM erhalten werden! Darüber freue ich mich (fast) am meisten!
In diesem Sinne Euch einen schönen Mittwoch und alles Liebe!
Karin
Schnitt: Shirt Nr. 1 von Leni P. Punkt
Stoff: Jersey “Color Gradient“ von „Living for Fabrics” (bezogen über “Alles für Selbermacher)
Linked @: MMM
Es handelt sich bei obigen Blogbeitrag um einen redaktionellen Text. Ich stehe mit den genannten Firmen in keinerlei kommerzieller Verbindung; ich habe sämtliche Materialien selbst gekauft und bezahlt. Die Nennung der Namen/Marken erfolgt lediglich zur Information meiner Leserinnen, da ich dies selbst als wertvoll für den kreativen Prozess empfinde.

10 Gedanken zu “Im Shirt mit Farbverlauf und ohne Blazer zum Me-Made-Mittwoch

  1. Liebe Karin,
    oh, diese fiesen Magen-Darm-Geschichten… Gute Besserung!
    Das Shirt gefällt mir, gerade auch weil ich ja eigentlich auch keine Muster mag. Da werde ich beim nächsten Stoffladenbesuch mal die Augen offen halten.
    Viel Erfolg beim Blazernähen – das wird! (Ich habe bisher nur den Lady Grace-Blazer genäht – und nie angehabt mangels Gelegenheit…)
    Liebe Grüße
    Ines

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, liebe Ines, für Deine Wünsche und das Lob! Ja, das mit dem Farbverlauf macht echt was her :-) Den Stoff gibt es auch in mehreren Farben bzw. Farbverläufen. Vielleicht ist ja was für Dich dabei! Lady Grace liegt hier auch bei mir rum, aber noch im Schnittmusterordner abgeheftet… da werde ich mal bei Dir schauen gehen :-) Liebe Grüße! Karin

      Gefällt 1 Person

  2. Ja, das Shirt hat was. Kann ich verstehen, dass dich der Stoff angelacht hat.
    Die Schnitt von „echt knorke“ sehe ich regelmäßig an einer Freundin und werde sie nicht anfassen, weil sie meiner Freundin super passen und die eine zu ungefähr hundert Prozent andere Statur hat als ich. Insofern bin ich gespannt auf deinen Erfahrungsbericht!
    Liebe Grüße, Meike

    Gefällt 1 Person

  3. Der Farbverlauf ist wirklich klasse. Das erinnert an Meer und Himmel…
    Es sieht klasse zur Jeans aus. Und wird sicherlich auch gut unter dem dunklen Blazer aussehen.
    Ich freue mich schon, ihn demnächst bei dir zu sehen.
    Liebe Grüße Miriam

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Miriam Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.