„Mehr Strukur“ mit Breitcord-Hose und Frottee-Hoodie

„12 aus dem Stoffregal – eine Näh- und Inspirationschallenge“ – diese Idee von Selmin vom Blog „Tweed & Greet“ finde ich großartig. Jeden Monat gibt Selmin ein „Impulsthema“ vor, dass man nähend oder anders kreativ umsetzen kann. Dabei sollte man sich, wenn möglich, dem eigenen Stoffregal bedienen – also Stoffabbau betreiben. Im Januar lautete das Thema „Mehr Struktur“ und umspannte alles von strukturierten Stoffen bis zur Struktur im Nähzimmer :-)

Als ich das Thema gelesen hatte, hatte ich sofort einen Stoff vor meinem inneren Auge, der mit samt seiner schönen Struktur schon länger auf seinen Einsatz hier wartet: Ein sog. „Breitcord“ in dunkelblau, den ich vor mindestens zwei Jahren bei Stoff & Stil   bestellt hatte. Ziel damals: Eine Hose für meinen (damals) dreijährigen Sohn. Aber als der Stoff dann vor mir lag, empfand ich ihn als viel sehr schwer und zu „erwachsen“. Irgendwie hatte ich angenommen, dass zwischen Feincord und Breitcord nicht sooo viel Unterschied ist…na ja. So wanderte der „Breitcord“ erstmal in den Stoffschrank – bis ich Selmins Aufruf las.

Ich habe den Stoff also wieder herausgeholt, den Staub von zwei Jahren mit der Fusselrolle entfernt – und war immer noch erstaunt, wie schwer der Stoff ist. Aber für ein Vorschulkind deutlich passender :-) Also habe ich meinen Lieblingsschnitt für Cord-Hosen aktiviert – die Kinderhose „Severin“ von Muckelie – und ging ans Werk.

Die Hose ist eher weit geschnitten und lebt davon, dass Bauch- und Beinbündchen den Stoff sehr „raffen“ – wodurch eine sehr schöne Form der Hose entsteht. Darüber hinaus ist sie, so mein Sohn, so bequem wie eine Jogginghose; eben dank der Bündchen. Und dank der großen Taschen kann auch alles mitgenommen werden, was Kind so braucht…(das ist einiges).

Auch, wenn ich wusste, dass der Schnitt meinem Sohn sehr gut passt, so hatte ich bedenken, ob die Bündchen das Gewicht des Breitcords halten würden – wie sich herausstellt, eine völlig unbegründete Sorge. Die Hose sieht sehr gut aus, echt schick :-). Und natürlich: Einen so dicken, kuschelig weichen Cord zu streicheln, ist ein Genuss; mit der Struktur des Stoffes zu „spielen“ ist eine Freude für die Sinne. Das hat mir beim Nähen Spaß gemacht – und macht es jetzt meinem Sohn beim Tragen der Hose.

Auf den Bildern (ich hoffe, man kann die Struktur ein wenig erkennen…) trägt mein Sohn übrigens einen Hoodie, den ich hier schon einmal bei „Menschen(s)kinder“ vorgestellt hatte. Der Möhren-Hoodie ist aus einem dünnen Frottee-Stoff, also auch sehr strukturiert und ebenfalls ein – im wahrsten Sinne des Wortes – Streichelstoff.  Der „Möhren-Hoodie“ begleitet uns nun schon über ein Jahr und ich muss sagen: Es gibt kein anderes Kleidungsstück, das ich genäht habe, auf das mein Sohn bzw. ich so oft angesprochen werden. In Läden und Restaurants, im Urlaub oder bei Freunden, beim Spaziergehen, in der S-Bahn… „jung und alt“ sind total begeistert und hätten den Pulli gern selbst! Möhren sind offensichtlich ein Motiv, das viel Freude auslöst!
Ganz besonders auch im Kindergarten: Die Kinder freuen sich total, wenn unser Sohn den Pulli anhat – sie spielen immer, die Möhren vom Hoodie „herunter zu essen“, und streicheln über den Stoff, weil er „so weich“ ist. Da geht mir, der ja das Thema „kindgerechte Kleidung“ sehr am Herzen liegt, natürlich das Herz auf…Und wie stolz mein Sohn auf seinen Pulli ist, den alle lieben – das ist das größte Lob!

So ist mein Fazit: „Mehr Struktur“ scheint nicht zu schaden. Ich glaube, dass ich da bisher ein wenig zu vorsichtig bin. Danke, liebe Selmin, für diesen schönen Denkanstoß – und unser Sohn dankt Dir für die schöne, neue Breitcord-Hose!

Ich bin gespannt, welche „Strukturen“ bei Selmin noch so zu finden sein werden…

Alles Liebe und Euch einen strukturierten Sonntag!
Karin


Hose:
Breitcord in dunkelblau von „Stoff & Stil“ (aktuell dort nicht erhältlich), Bündchen in hellbraun von Karstadt
Schnitt: Kinderhose „Severin“ von Muckelie (Freebook)
Hoodie:
Frottee „Möhren“ von Naperonuttu (einst über das Stoffbüro, aber wohl nicht mehr erhältlich), Kapuzenfutter und Bündchen von Lillestoff
Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald

Linked @: 12 aus dem Stoffregal, Menschen(s)kinder

Es handelt sich bei obigen Blogbeitrag um einen redaktionellen Text. Ich stehe mit den genannten Firmen in keinerlei kommerzieller Verbindung; die Nennung der Namen/Marken erfolgt lediglich zur Information meiner Leserinnen, da ich dies selbst als wertvoll für den kreativen Prozess empfinde.


5 Gedanken zu “„Mehr Strukur“ mit Breitcord-Hose und Frottee-Hoodie

  1. Liebe Karin, ich gebe ja zu, dass ich auf jedem deiner Fotos mehr den Pullover als die Hose bestaunt habe, obwohl ich ihn schon kannte. Die Hose kann man aber durch die Farbe auch einfach nicht gleich gut erkennen. Ich habe eine ganze Weile damit verbracht, das Internet zu durchforsten, ob man diesen Stoff nicht doch noch mal findet, bin aber gescheitert. Frottee von der Marke gibt es nur noch mit langweiligen Fahrzeugen.
    Trotzdem freue ich mich für dich und dein Kerlchen, dass der Cord zu einer gemütlichen Hose geworden ist. Beim Tragen ist er dann meist doch ganz weich.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.