November-Wetter-Sew-Along: 1. Station „Inspiration“ oder auch „Mami braucht Pullover“

Ihr Lieben,

irgendwie war in den letzten Wochen bei mir hier im Blog „wenig los“ bzw. weniger, als ich das eigentlich gerne gehabt hätte. Beruflich und privat hat mich insbesondere der September dermaßen auf Trab gehalten, dass die Bloggerei (und vor allem auch das Kommentieren bzw. Beantworten von Kommentaren…) fast hinten runter gepurzelt ist. Ich HASSE das, ich habe einen anderen Anspruch an mich. So geht es auch nicht mehr weiter! Jetzt bin ich hochmotiviert, mit diesem Post heute wieder in die Bloggerspur zurückzufinden :-)
Und da ein bisschen „Struktur“ für mich gerade nicht das Schlechteste ist, nehme ich einfach direkt an einem Sew-Along teil, der mich sehr anlacht: Und zwar dem „November-Wetter-Sew-Along“ von Küstensocke (die Ihr sicher aus dem Me-Made-Mittwoch-Team kennt). Wie heißt es in der Ankündigung so schön: „Ob Schietwetterjacke, eleganter Mantel, warme Hose, schwingendes Kleid oder Maxirock – jede von Euch weiß am besten mit welchem Kleidungsstück sich der November erhellen lässt.“

Der Fahrplan des Sew-Alongs ist wie folgt:

08.10.2018 Inspiration: Welches Kleidungsstück wird mir am besten durch den November helfen?
15.10.2018 Erst der Schnitt, dann das Material oder anders rum? Tipps zum Stoffkauf
22.10.2018 Material und Schnitt sind gewählt, jetzt kommt der Zuschnitt. Probemodell Ja/Nein?
05.11.2018 Zwischenstand / Hilfe, bei mir reißt der Faden!
12.11.2018 Auf der Zielgeraden
19.11.2018 Das große Finale

Heute steige ich also „auf den Zug auf“. Ja, welches Kleidungsstück würde mir denn im November helfen?
Bei mir heißt es in Sachen Inspiration ein bisschen november-blues-theatralisch: „Inspiration durch akuten Mangel“ – ich brauche nämlich DRINGEND für Herbst und Winter „amtstaugliche“ Pullover. Ja, ich arbeite im Amt, da geht es nicht mega schick zu, aber für das „spontane Gespräch“ mit der Amtsleitung hat es sich doch bewährt, nicht allzu „casual“ im Büro zu sein.

Für mich sind hier (eher körperbetonte) Pullover aus dünneren Strickstoffen eine sehr gute Wahl. Sie passen zur Jeans, Hose oder auch zum Rock sehr gut und schaffen bei mir irgendwie die Klammer von „angemessen und trotzdem unkompliziert“. Bisher habe ich hier auf (vor Jahren…) gekaufte Exemplare zurückgegriffen, aber die sind alle ziemlich am Ende ihres Lebenszykluses angekommen und meine Versuche, entsprechende Exemplare nachzukaufen, endeten bislang im Desaster. Meine Arme sind zu lang, mein Kreuz zu breit :-) Außerdem haben die für Herbst- oder Winterkollektionen verwendeten Strickstoffe gerne einen fetten Wollanteil, was für mich ebenfalls ein K.O.-Kriterium ist.

Pullover aus Bio-Baumwolle; Quelle: Hess Natur

Also habe ich jetzt beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Was wäre das für ein wahnsinnig strahlender November für mich, hätte ich wieder eine Auswahl passender, amtstauglicher und schöner Pullover im Schrank! Das ist mein Ziel! Allein, wenn ich zwei neue Exemplare hätte – das wäre der Hammer. Und wenn noch mehr gänge….kaum auszudenken!
Das Beispiel, das Ihr hier seht und welches ich ähnlich besitze, ist ein Pullover von „Hess Natur“ – es wäre toll, wenn es ungefähr in diese Richtung gehen könnte:  Also unifarben (oder minimal gemustert) aus der dunklen Seite der Farbpalette und tendenziell schlicht.

Um das Thema „Schnitt und Stoffe“ geht es ja erst nächste Woche, aber ich freue mich, wenn Ihr mir Tipps für Schnitte gebt, die sich gut für Pullover aus Strickstoffen eigenen! Ich habe das Gefühl, dass der Schnittmustermarkt hier nicht soooooooooo viel hergibt, die meisten Pulloverschnitte sind für Hoodies oder Sweater…

Wie gesagt, mir schwebt im ersten Atemzug ein etwas eng anliegender Schnitt vor. Bei der Kragenform bin ich erstmal offen, ich kann mich mit allem anfreunden von Rundhals-, über V-Ausschnitt bis hin zu Turtleneck.
Ich frage mich auch, ob es denn nicht vielleicht sinnvoller wäre, bei Strickstoffen lieber einen Schnitt, der für Jersey konzepiert ist, eine Nummer größer zu verwenden als einen Schnitt für Sweatstoffe eins kleiner…Fragen über Fragen….

Also, wenn Ihr was im Kopf habt oder Tipps habt: Ich freue mich über jeden Hinweis!

Mein Plan für den Sew-Along ist also nun, passende Schnitte zu finden und diese ggf. auszuprobieren. Bei Gefallen würde ich dann Geld für hochwertige Stoffe in die Hand nehmen und bis Mitte November hoffentlich 2-14 Exemplare gut passender und amtstauglicher Pullover mein eigenen nennen :-)

So, nun geh ich mal schmökern, was die anderen Damen so für den November planen! Großartige Jackenpläne habe ich schon gesehen, toll! Aber mir reicht es nach dem Nähen der Softshell-Jacke für den Junior erstmal mit „Jacke“ – jetzt heißt es erstmal „Mami braucht Pullover“!

Macht doch auch noch mit beim Sew-Along! Bis Sonntag ist die Linkparty noch offen!

Alles Liebe und bis Donnerstag :-)
Karin

P.S: …und eine neue Ausgabe des Näh-Nerd-Interviews kommt auch bald, versprochen!

Linked @: November-Wetter-Sew-Along, HoT, Creadienstag, Dienstagsdinge


20 Gedanken zu “November-Wetter-Sew-Along: 1. Station „Inspiration“ oder auch „Mami braucht Pullover“

  1. Hallo Karin!
    Ich bin schon gespannt, was für Tipps du bekommst, denn genau nach so einem Schnittmuster suche ich auch noch. Falls mir etwas über den Weg läuft, lasse ich es dich wissen, bis dahin aber bin ich auch „Suchende“. 😉
    Liebe Grüße, Annelen

    Gefällt 1 Person

  2. Hey Karin!
    Ich habe meinen liebsten Pulloverschnitt mal abgenommen vom gekauften Pulli und nähe den seitdem rauf und runter. :D
    Wenn es dir tatsächlich aber um eng anliegend geht, liegt die Idee doch nahe, einen Schnitt für ein Shirt zu verwenden und ggf. eine Größe größer zu gehen. Vielleicht reicht es ja auch schon, wenn du Arme und Körper an den Seitennähten etwas erweiterst. Konkrete Schnitte fallen mir jetzt gerade nicht ein… Ich bin gespannt, ob du da etwas findest!

    Gefällt 1 Person

    1. Hi, vielen Dank für Deinen Kommentar! Stimmt, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen, den Schnitt „einfach“ abzunehmen :-) Danke!! Ich bin gestern Abend schon mal meine Shirt-Schnittmustersammlung durchgegangen…noch bin ich im Prozess – mal sehen, was am Ende rauskommt! Liebe Grüße! Karin

      Gefällt mir

  3. Ich habe auch schon Shirtschnitte aus Strickstoffen genäht, das funktioniert gut und wenn das Shirt nicht knalleng ist, musst du da auch nichts vergrößern. Meine Lieblingsbasics sind aus dem Shirtbuch von Stefanie Brugger und aus der Ottobre. Als schlichten Pulli mit Detail nähe ich gern Matera von der Schnittbox (dafür musst du aber Rollkragen mögen) oder Leval von der Schnittquelle.
    LG Malou

    Gefällt mir

  4. Wie schön, dass Du mitnähst. Ich muss kurz richtig stellen, dass ich nicht zum MMM Team gehöre, wir hatten im August eine Gastpost.
    Schöne Pullover sind eine feine Sache und mit einem oder zwei Schnitten lassen sich x-beliebige Varianten nähen, wenn man den Ausschnitt, die Ärmellänge und die Saumgestaltung variiert. Bei dünnen Strickstoffen würden ich meinen Wasserfall-Schnitt von Burda empfehlen, der Kragen ist gefällig aber nicht zu tief. https://kuestensocke.blogspot.com/2017/03/fan-post-burda-6695.html
    LG Kuestensocke

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sabine! Danke für deinen Hinweis auf „Astoria“. Ich finde den Schnitt auch klasse und schwänzle scho ewig darum herum. Ich bin mir nur sehr sicher, dass ich ihn seeehr verlängern müsste und bin mir unschlüssig, ob der Schnitt dann immer noch so wirkt… na ja. Vielleicht sollte ich weniger nachdenken, sondern es einfach mal probieren. Ich hab schon viel Lob zum Schnitt gelesen…:-)
      Danke Dir sehr für diesen Tipp! Liebe Grüße! Karin

      Gefällt mir

  5. Liebe Karin, schön, dass du auch dabei bist. Falls du Ottobres zu hause hast, lohnt es sich die wegen eines Schnittes durchzuschauen. Dort gibt es in der Winterausgabe immer mindestens einen Schnitt für einen Strickpulli. Ansonsten geht sicher auch ein Jersey schnitt. Ich mag die Schnitte von Stefanie Brugger auch sehr. Wenn eure Bücherei das Buch vorrätig hat, wäre es einen Versuch wert.

    Ich bin gespannt wo du einen hochwertigen Strickstoff findest.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Julia, ich hab schon in meinem (eher kleinen) Ottobre-Bestand gekramt und bin tatsächlich fündig geworden. Das ist ja toll, dass Ottobre hier Schnitte für Strick macht, die LMV ist da z.B. eher zurückhaltend…(da hätte ich alle Hefte zu Hause…). Ja, und auf die Stoff-Frage bin ich auch gespannt…ich werde am Wochenende recherchieren!
      Liebe Grüße! Karin

      Gefällt mir

  6. Hallo Karin,
    der Sew Along klingt spannend. Vielleicht steige ich auch noch mit ein…
    Ich würde es ähnlich wie die anderen auch nach altbewährten Schnittmustern versuchen. Ansonsten fällt mir noch das Shirt Ruby von Romy Nähwerk ein. Hier kann man auch Strickstoffe verwenden, aus dem Grund habe ich mir das mal geholt, kam allerdings noch nicht dazu es auszuprobieren und kann dir leider keine Erfahrungen zum Schnitt an sich sagen…
    Liebe Grüße, Sarah

    Gefällt 1 Person

  7. Leider kann ich dir nichts raten, traue ich mich ja noch immer nicht für mich zu nähen. Aber ich gucke was ihr so macht und freue mich hier wieder mehr zu lesen. Liebe Grüße Ingrid

    Gefällt 1 Person

  8. Dein Wunsch ist gar nicht so banal, wie er vielleicht klingt, denn Schnittmuster für so schlichte Pullis gibt es nicht so viele. Ich würde auch mal die alten Ottobres durchforsten, da gibt es viele schöne Basisschnitte. Prinzipiell kannst Du auch jeden gut sitztenden Shirtschnitt nehmen, den Du in einer größeren Größe nähst, da Dein Stoff vermutlich weniger dehnbar sein wird als ein Jersey. Ich nähe als Pulli gerne Ondee von Deer and Doe, den ich dann allerdings erheblich verlängere. Gutes Gelingen!
    LG Barbara

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Barbara, danke für Deine liebe Worte und deinen Hinweis auf Ondee! Ich hab mich bislang noch nicht an diese Kurz-Schnitte gewagt, weil ich mir nicht sicher bin, wie das an mir wirkt bzw. wo ich am besten verlängere… Darf ich Dich fragen, wo Du solche Kurzpullis verlängerst? Auf Hüfthöhe? Liebe Grüße! Karin

      Gefällt mir

      1. Liebe Karin, ich habe den Ondee Pullover einfach am Saum verlängert, das kommt bei diesem Schnitt auch nicht so darauf an, da er kaum tailliert ist. Ich glaube , man muß die Länge einfach mal ausprobieren…zu Röcken finde ich eine kürzere Version meistens hübscher, über Hosen muß ein Pulli bei mir lieber bis zur Hüfte gehen.
        LG Barbara

        Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.