Mein verrücktes Tukan-Shirt – und warum man auch mal unvernünftig sein sollte

Ihr Lieben,

es ist Me-Made-Mittwoch – und auch, wenn ich es „nur“ (zu diesen Nur-Projekten hatte ich hier schon mal geschrieben…) mit einem Shirt schaffe, freue ich mich, dabei zu sein. Dafür zeige ich Euch heute das verrückteste Shirt, das ich bisher für mich genäht habe: Bunt und voller Tukane :-) . Viele von Euch werden jetzt sicher denken, was daran denn bitte verrückt sei…. Aber für mich ist dieser Stoffwahl quasi überbordend und zutiefst unvernünftig!

Meine Shirts sind fast durchweg unifarben, kombinationsfreundlich, dunkel, schlicht. Ab und zu kaufe ich mir dann gemusterte Stoffe, hadere hinterher (meist) mit dem Ergebnis und versuche deshalb, möglichst vernünftig und zielgerichtet Kleidungsstücke für mich zu nähen…da kommen Tukane bzw. Hawaii-Hemden-Designs eher nicht vor.

Und fast hätte es dieses Shirt auch nie gegeben. Aber eben, wie Ihr seht, nur fast…und „Schuld“ daran ist meine Frau.

Ich habe nämlich im Urlaub in einem kleinen Stoffladen diesen Tukan-Jersey gesehen – und war, wie es in der Nähszene so schön heißt – schockverliebt! Hin und weg! Gar nicht meine Farben, gar nicht mein Muster – aber wunderschön!

Doch: vernünftig, wie ich eben bin, (ich komme gleich nochmal darauf zu sprechen…) habe ich mir aus den genannten Gründen nichts davon mitgenommen. Und, was war das Ende vom Lied? Ihr ahnt es: Mir ging der Stoff nicht mehr aus dem Kopf. Hinterhergeweint hab ich ihm, ihn online gesucht, nicht gefunden…und habe mich total über mich geärgert, dass ich ihn mir nicht mitgenommen habe…

Doch: Zum Glück habe ich eine kluge, wundervolle Frau geheiratet, die mein dezentes Gejammer nicht hinnehmen wollte. Sie hat den Mini-Stoffladen, der auf unserer Urlaubsroute gelegen war, rausgefunden und dort angerufen. Und eines Tages hatte ich dann tatsächlich einen Überraschungsmeter meines Tukan-Stoffs in der Post – ist das nicht der Hammer?

Ich habe ihn, was ebenfalls selten vorkommt, sofort vernäht. Gewaschen, noch fast feucht zugeschnitten und daraus eben genau dieses unvernünftige Shirt gezaubert. Und: Ich liebe es! OK, den Weg ins Büro findet das Shirt nicht, aber sonst…begleitet es mich. Ich fühle mich darin sehr wohl, fast ein bisschen verrückt :-) Ich mag es sehr an mir – trotz oder weil es eben irgendwie so ein Unikat in meinem Kleiderschrank ist.

Der Schnitt ist übrigens das Shirt #swag vom Wiener Label Fashiontamtam. Ich hatte schon viel Gutes über das Shirt gelesen, und wollte es schon längst mal ausprobieren. Und ich stimme hiermit in das Lobeslied zu diesem Schnitt ein: Ich finde ihn wirklich großartig und habe mittlerweile schon drei weitere „Swags“ zugeschnitten. Es ist zur Abwechslung mal ein Schnitt, der nicht hauteng am Bauch sitzt, aber trotzdem nichts von A-Linie oder ähnlichem hat (was mir persönlich gar nicht steht). Er ist gerade, aber nicht wirklich kastig, hat genau die richtige Weite und sitzt wahnsinnig gut. So positiv überrascht hat mich schon lange kein Schnitt mehr.

So, und nun nochmal kurz zur Vernunft: Es gibt Stimmen, die sagen, dieser Hang zur Vernunft hinge auch mit meinem Sternzeichen zusammen – ich bin nämlich „Jungfrau“. Natürlich nehme ich diese Sternzeichengeschichten NICHT wirklich ernst (ich bin ja vernünftig!), aber mit einem Augenzwinkern macht es mir doch Spaß, z.B. auch unter Nähaspekten mein Sternzeichen zu betrachten. Auf dem Blog „Petersilie & Co.“ gibt es seit Anfang des Jahres das „Näh- und Modehoroskop“ – sehr unterhaltsam! Dabei veröffentlicht Sabine immer auch ein Vintage-Horoskop aus einer Nähzeitschrift der 1960er Jahre. Sowas erweitert, finde ich, den eigenen Nähhorizont auf sehr angenehme Weise und es macht einfach total Spaß, sich „hier und da“ ertappt zu fühlen.

Am Wochenende wurde nun also die „Jungfrau“ veröffentlicht, und ich durfte, neben drei anderen Jungfrau-Näh-Bloggerinnen, meine Einschätzung zum Näh- und Modehoroskop abgeben – ich habe dabei sehr viel gelacht. Vielleicht habt Ihr auch Lust, bei Petersilie & Co. vorbeizuschauen und bei Eurem Sternzeichen nachzuschlagen!

Ich mag mein Sternzeichen – aber manchmal steht man sich eben selbst im Weg. Da braucht man dann jemanden, der die Tunkane ins Haus holt :-) und alle Vernunft vertreibt!

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen Mittwoch und freue mich auf das Stöbern beim MMM!

Alles Liebe wünscht Euch
Karin

Schnitt: Shirt #swag von Fashiontamtam
Stoff: Baumwoll-Jersey unbekannter Herkunft
Linked @: MMM, After Work Sewing

Es handelt sich bei obigen Blogbeitrag um einen redaktionellen Text. Den Stoff sowie das Schnittmuster habe ich selbst käuflich erworben. Ich stehe mit den genannten Firmen oder Blogs in keinerlei kommerzieller Verbindung; die Nennung der Namen/Marken erfolgt lediglich zur Information meiner Leserinnen, da ich dies selbst als wertvoll für den kreativen Prozess empfinde.


22 Gedanken zu “Mein verrücktes Tukan-Shirt – und warum man auch mal unvernünftig sein sollte

  1. Mensch Karin, bei deiner Euphorie für dieses Shirt muss man sich einfach mitfreuen. Deine Frau ist wirklich eine Wucht. Ja, das Shirt sticht sicher raus in deinem Kleiderschrank, aber wie trist wäre der Alltag, wenn man nicht auch mal „verrückt“ sein dürfte? Ich mag es. Und du hast recht: Der Schnitt sitzt wirklich genial.
    Liebe Grüße!
    Meike

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Karin,
    bei mir im Schrank gibt es das gleiche schwarze Shirt etwa 6-8 Mal, außerdem habe ich die Variante noch in dunkelblau (2x) und in weiß (4x) gekauft. Dazwischen liegen vier schwarze Shirts mit einem mehr oder weniger lustigen Spruch-Aufdruck (fürs Wochenende oder zum Drunterziehen…) und zwei braune Shirts – eigentlich eine meiner Lieblingsfarben bei Kleidung – sind auch noch da, ebenso wie drei Wochenend-Selbstgenähtshirts. Und in meinem Stoffregal liegen mehrere Stoffe, die ich unbedingt mal zu einem Shirt vernähen wollte. Und ich traue mich nicht, weil die so bunt sind. Und ich weiß nicht, ob die dann auch wirklich anziehe…
    Dein Tukan-Shirt gefällt mir ganz hervorragend, der Stoff ist wunderbar! Auf den Fotos finde ich das Muster überhaupt nicht „zu viel“ oder „zu aufdringlich“, sondern einfach nur perfekt für ein Shirt. Das nehme ich mal als Anlass, mich der Shirtnäherei für mich wieder gedanklich (und vielleicht auch in Taten) mehr zu widmen.
    Vielen Dank für die Inspiration, noch viel Spaß mit deinem schönen Shirt und viele Grüße an deine offensichtlich ganz wunderbare und kluge Frau!
    Jana

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jana, vielen Dank für deine lieben Worte! Ich höre die Stoffe in Deinem Stoffregal bis zu mir rufen, dass sie ein Shirt werden wollen :-) Wie schön, wenn Dich meine Tukane inspirieren, dieses Abenteuer anzugehen. Ich mache es übrigens so, dass ich mir denke, dass ich mir, sollte es schiefgehen und mir der Stoff gar nicht stehen, wenigstens ein schönes „Schlafshirt“ nähe. Und Du bist doch eine so gute und versierte Shirtnäherin – ich bin total zuversichtlich, dass Du für Dich tolle Shirts zaubern würdest!
      Über deine lobenden Worte hat siich übrigens meine Frau sehr gefreut :-) Liebe Grüße! Karin

      Gefällt 1 Person

  3. Über solche Unvernüftigkeiten hat sich mein Kleiderschrank radikal verändert. Wo früher auch eher blau und einfarbig dominierte, gibt es jetzt Muster und Farben. Und mir gefällt es. Solche Shirts kann man einfach nicht kaufen, nur selber nähen :)

    LG Anja

    Gefällt 1 Person

  4. Da freut man sich schon beim Lesen mit! Wie schön, dass Du den Stoff bekommen hast!
    Und den Schnitt kannte ich nicht, der sieht gut aus – ich bin doch immer noch auf der Suche nach DEM Schnitt (den Raglanschnitt habe ich ja nun, aber einen mit normal eingesetztem Arm brauche ich noch)
    Liebe Grüße und ganz oft die Tukane aus dem Schrank holen!
    Ines

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ines, danke Dir für Deine lieben Worte. Ich kann Dir den Schnitt echt nur empfehlen. Ich war ja auch immer noch auf der Suche nach einem guten Shirt-Schnitt, der eben nicht hauteng ist. Er ist auf alle Fälle ein Versuch wert. Und wenn man z.B. die Meinungen auf Makerist etc. zum Schnitt liest, geht es vielen so, dass sie nach langer Suche sehr happy sind, diesen Schnitt gefunden zu haben. Liebe Grüße!! Karin

      Gefällt mir

  5. Liebe Karin,
    das könnte meine Geschichte sein :-))) Ich habe gaaaanz lange gar keine Kleidung mit Print getragen – am liebsten alles GRAU in GRAU . Durch das Nähen bin ich aber auf Stoffe mit Print aufmerksam geworden und inzwischen auch sehr farbenfroh unterwegs. Ich mag Dein Shirt sehr und von Fashiontamtam hatte ich bis heute noch nie etwas gehört . Das war wirklich ein toller Beitrag von Dir ! Tolles Shirt – toller Schnitt !!!
    LG, Katrin

    Gefällt 1 Person

  6. Der Schnitt sieht interessant aus. Ich werde mal ein paar Bilder aus verschiedenen Perspektiven davon suchen. 😊 Der Print ist sehr „printig“ aber toll! Kann mir das Shirt auch unter einem einfarbigen Blazer/Cardigan für die Arbeit vorstellen. Schönes Shirt und die beste Frau der Welt…was willst Du mehr? 😉

    Gefällt 1 Person

  7. so unvernünftig finde ich die Stoffwahl gar nicht…gerade wenn Du oft einfarbige Sachen trägst, ist doch so ein Shirt als Farbtupfer wunderbar geeignet! Und wenn Du jetzt im Herbst eine dunkelblaue Jacke darüber trägst, ist das Shirt vielleicht auch in Deinem Büro möglich?
    LG Barbara

    Gefällt 1 Person

  8. ich gehöre ja eher zu den unvernünftigen menschen. las ich neulich in einem buch, in dem es u.a. um psychische gesundheit geht, dass zu viel vernunft auch depressiv machen kann. lass es sein, sei auch mal unvernünftig und feiere das.
    ein fabelhaftes shirt! es sollte viel mehr farbe und tukane in der welt geben.
    liebst,
    jule*

    Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.