Bluse Akita von Seamwork – eine Anfängerinnen-Bluse im japanischen Stil

Ihr Lieben,

ja, heute gibt es zwei Postings von mir an einem Tag – denn am 1. muss natürlich meine Linkparty „Menschen(s)kinder“ würdig eröffnet werden. Und heute ist auch noch der erste Mittwoch im Monat, also „Me made Mittwoch“ – und da wollte ich heute mit meiner sommerlichen Bluse unbedingt dabei sein :-)

Ich habe mir fest vorgenommen, in das Thema „Blusen nähen“ aktiv und motiviert einzusteigen.  Der Grund ist simpel: Ich brauche dringend Blusen fürs Büro. Und ich habe in meinem Leben bisher noch keine (!) passende Bluse besessen. Dafür sind mein Kreuz zu breit und meine Arme zu lang. Also wird es Zeit, dass ich selbst für eine Kleiderstange voller Blusen sorge: Webware-Projekte, ich komme!

Hierfür wollte ich mit einem (vermeintlich) einfachen Blusen-Modell anfangen. Meine Wahl fiel auf die Bluse „Akita“ von Seamwork (wer Seamwork nicht kennt: Es handelt sich dabei um ein amerikanisches Online-Nähmagazin, das monatlich erscheint. Mit jeder Ausgabe erscheinen zwei Schnittmuster. Als Abonenntin erhält man mit jeder Ausgabe zwei „Credits“, die man gegen alle bisher erschienen Seamwork-Schnittmuster als auch gegen alle Colette-Schnittmuster „eintauschen“ kann).

Akita ist ein wenig japanisch inspiriert, hat leicht überschnittene Ärmel, Brustabnäher und einen Schlitz am Saum. Das Schnittmuster ist ein bisschen verrückt – es ist nämlich nur ein langes Teil :-) Nach dem Zuschnitt und dem Nähen der Abnäher werden die Seiten und der Halsauschnitt mit Schrägband versäubert. Empfohlen wird, das Schrägband selbst aus dem Blusenstoff herzustellen – das habe ich gemacht – eine Premiere für mich! Und auch das Einfassen der Kanten und des Halsauschnittes mit dem Schrägband liefen ganz zufriedenstellend :-) Dann werden die Nähte geschlossen, gesäumt – und dann hat man tatsächlich eine sommerliche Bluse im japanischen Stil genäht. Ich bin fast geplatzt vor Stolz, also ich die Bluse am Ende überzog. Sie ist wirklich so geworden, wie ich wollte! Und das Beste: sie passt mir! Wahnsinn :-)

Im Prinzip habe ich die Bluse ohne Änderungen genäht, ich habe lediglich ein Stück mehr Seitennaht geschlossen, als im Schnitt vorgesehen (für meine Begriffe gewährte der Armausschnitt sonst zu intime Einblicke) und die Bluse ein bisschen gekürzt.

Der verwendete Stoff ist übrigens Voile – noch nie habe ich „Voile“ vernäht.  Auch wusste ich nicht, dass das hier Voile ist, aber Google hat es mir gerade verraten. Dann bin ich also ab heute ein „Voile-Fan“ – es ist Baumwolle, aber sehr leicht, nicht glitschig – ein perfekter Sommerstoff. Viskose ist nicht so mein Ding – aber offenbar Voile, eine schöne Erkenntnis!
Mir hatte die „Mini Loveboats“ von Cherry Picking meine Frau geschenkt – und jetzt ist daraus ein Sommerlieblingsteil geworden, das ich schon einige Male getragen habe!

Und in meiner Blusen-Euphorie nähe ich gerade schon am nächsten Exemplar – diesmal mit Ärmeln und Knopfleiste. Was daraus wird bzw. ob es auch hier ein Happy End gibt, verrate ich Euch am 15. bei „Frau freut sich“ – eine ebenfalls werbefreie Linkparty für Frauenkleidung, zu der ich auch alle Me-Made-Mittwoch-Ladys ganz herzlich einlade!

So, nun freue ich mich auf das Stöbern beim MMM – wofür ich mir gern lang Zeit nehme! Ich bin gespannt, welche Bluse-Schnitte ich diesmal entdecke :-) Und dann geh ich Voile-Shoppen!

Alles Liebe wünscht Euch
Karin

Stoff: Mini Loveboats, Voile von Cherry Picking / Swafing (z.B. hier erhältlich)
Schnitt: Bluse Akita von Seamwork
Linked @: MMM, After Work Sewing

Es handelt sich bei obigen Blogbeitrag um einen redaktionellen Text. Den Stoff sowie das Schnittmuster habe ich selbst käuflich erworben. Ich stehe mit den genannten Firmen in keinerlei kommerzieller Verbindung; die Nennung der Namen/Marken erfolgt lediglich zur Information meiner Leserinnen, da ich dies selbst als wertvoll für den kreativen Prozess empfinde.


10 Gedanken zu “Bluse Akita von Seamwork – eine Anfängerinnen-Bluse im japanischen Stil

  1. Liebe Karin,

    die Bluse ist dir wirklich super gelungen! Der schlichte Schnitt in Kombination mit dem tollen Stoff gefällt mir richtig gut. Schön, dass du da einen Schnitt für dich gefunden hast!
    Voile hab ich bisher auch nur einmal unter der Nadel gehabt und damals wusste ich das ebenfalls nicht. Das ist aber sicher ein toller Stoff für leichte Sommerblusen und Kleider.

    Liebe Grüße,
    Ronja

    Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.