Auf der Suche nach gehaltvollen Nähblogs…und ein Schlafanzug für die Schwiegermama

Ihr Lieben, wir alle merken es: Die (Näh-)Bloggerszene befindet sich gerade in einem Umbruch –  die Stichworte sind hier „Kommerzialisierung“ und „Verlagerung in die sozialen Netzwerke“. Das lässt sich sehr leicht beobachten: Mir kommt es oft so vor, als müsste ich Blogbeiträge, die nicht mit „Werbung“ gekennzeichnet sind, mit der Lupe suchen. Und wöchentlich lese ich, dass ein Blog stillgelegt wird, die Bloggerin aber „natürlich weiterhin auf Facebook und/oder Instagram“ aktiv ist.
Dazu kommt gerade auch noch der Anpassungsprozess, den die EU-Datenschutzgrundverordnung uns Bloggerinnen abverlangt. Sich damit auseinander zu setzen ist nervig, erfordert Zeit und Mühe – und ich habe den Eindruck, dass gerade viele kleine, nicht-kommerziell orientierte Bloggerinnen diesen Aufwand scheuen und die Segel streichen. Wie schade! Diese Dynamik befeuert also – so nehme ich das zumindest wahr, nochmal mehr die Kommerzialisierungs- und Abwanderungstendenzen…viele (gute!) Blogs verschwinden von der Bildfläche.
Dabei habe ich, und ich glaube, damit bin ich nicht allein (z.B. hat die wunderbare Susanne von mamimade gestern ebenfalls darüber geschrieben), eine große Sehnsucht nach, ich nenne sie mal so, „gehaltvollen Nähblogs“. Blogbeiträge, bei denen ich etwas über mein liebstes Hobby lernen kann, die mich zum Nachdenken über Materialien, Schnitte, Stoffe, Techniken anregen, die mich inspirieren, zu neuen Nähabenteuern beflügeln, die meinen Horizont politisch, gesellschaftlich oder wie auch immer erweitern…oder, um es anders zu sagen: Ich suche Blogs, die mich berühren, Blogs, bei denen man eine Verbindung zwischen Persönlichkeit der Bloggerin und „ihrem“ Hobby spürt.
Bevor ich darauf eingehe, ob und wie man diese Blogs finden kann, möchte ich nur kurz noch klarzustellen: Ich finde es in keinster Weise verwerflich, kommerzielle Blogbeiträge zu machen. Die wird es auch bei mir hier ab und zu geben! Und auch wenn ich selbst nicht der Typ fürs Probenähen bin, so kann ich verstehen, dass einem das Spaß macht :-) Ich habe z. B. schon viele gehaltvolle, wunderbare Probenähbeiträge gelesen – das eine schließt das andere sicher nicht aus. Mich persönlich langweilen jedoch Blogs, bei denen das der einzige Fokus (geworden) ist. Ich kritisiere also das große Ungleichgewicht, das in der (Näh-)Bloggerszene zwischen kommerziellen Blogposts auf der einen, und werbefreien Blogsposts auf der anderen Seite mittlerweile herrscht. Dem würde ich gerne etwas entgegensetzen.
Denn: Es gibt sehr viele gehaltvolle, kluge, charismatische Blogs. Wo bewusst Inhalte geschaffen werden, die auf Dauer und zum Nutzen aller im Netz bereitstehen sollen. Und ich finde, wir müssten dafür sorgen, dass sie bleiben und vor allem: Dass wir sie alle finden :-) Aber wie kann das gehen?
Erstens:  An „werbefreien Linkpartys“ aktiv und passiv teilnehmen. Das Beispiel schlechthin ist der „Me Made Mittwoch“. Den gibt es seit 2018 nur noch einmal monatlich und hier findet man viele Bloggerinnen, die wenig oder keine Werbung machen, denn beim MMM ist Werbung unerwünscht (wie wichtig der MMM deshalb ist, darüber hatte ich hier schon mal geschrieben).
Zweitens: Netzwerken. Über die „gehaltvollen Blogs“ sprechen, gute Blogposts teilen, die Reichweite vergrößern,  selbst darüber bloggen. Ein tolles Beispiel zeigt uns monatlich Jule mit ihrer Politisierungssammlung. Das ist netzwerken im allerbesten Sinne.
Welche Ideen habt Ihr daraus hinaus noch?
Ich wäre grundsätzlich auch bereit, zum Beispiel eine neue Linkparty für gehaltvolle Blogbeiträge zu veranstalten, frei nach dem Motto „Werbefrei und Spaß dabei“ :-) . Das Linkparty-Tool habe ich sowieso im Werkzeugkasten für „Menschen(s)kinder“. Aber ich bin mir nicht sicher, wie eine solche Linkparty ausschauen sollte? Würde Werbefreiheit als einziger gemeinsamer Nenner reichen? Sollte es eine thematische Einschränkung geben (Kleidung, Taschen…)? Sollte es eine monatliche Party sein oder eher eine wöchentlich, z. B. „Der werbefreie Freitag“?  Oder ist eine weitere Linkparty nicht der richtige Weg? Was denkt Ihr? Wenn Ihr Ideen habt, immer her damit – vielleicht können wir ja noch eine gemeinsame Plattform für nichtkommerzielle Blogposts erdenken.
So, und jetzt wieder zum Lieblingshobby. Hier mein jüngstes Nähwerk: Einen Schlafanzug für meine Schwiegermama. Das Shirt ist der Schnitt „Odette„, das es als Freebook auf der Seite von La Maison Victor downzuloaden gibt. Hier habe ich allerdings den Halsausschnitt leicht vergrößert, da die Schwiegermama lieber „mehr Platz am Hals“ hat :-) . Ich mag den Schnitt sehr – nicht nur wegen des Saums und der Ärmellösung. Ich werde mir bald auch selbst eines nähen müssen…
Die Hose ist ein recht klassischer Jersey-Hosen-Schnitt mit Taschen aus der Zeitschrift „Nähtrends Sonderheft „Milliblu’s“, Ausgabe Frühjahr 2017.
Der Schnitt im Heft ist knielang, ich habe ihn für eine lange Version, um ca. 25 cm verlängert. Der Stoff ist aus dem Hause „Tante Ema“ und heißt recht passend „Summerfeeling“- und er ist natürlich auch selbst gekauft, im kleinen Handarbeitslädchen ohne Webseite vor Ort :-)
So, jetzt bin ich auf Eure Meinungen gespannnt!
Alles Liebe wünscht Euch
Karin
Schnitte: Shirt Odette (Freebook von La Maison Victor); Hose „Short / Modell 2 aus Nähtrends Sonderheft „Milliblu’s“, Ausgabe Frühjahr 2017 (Die Zeitschrift erscheint im OZ-Verlag).

18 Gedanken zu “Auf der Suche nach gehaltvollen Nähblogs…und ein Schlafanzug für die Schwiegermama

  1. Ich bedaure die Entwicklung auch – und finde es wirklich schade, dass es den MeMadeMittwoch nur noch einmal monatlich gibt. Auch ich habe nichts gegen Probenähen, aber wenn dann bei einer Linkparty 30x derselbe Schnitt präsentiert wird, weil alle gerade den gleichen Schnitt zugeschickt bekommen haben, finde ich das sehr schade – ich wünsche mir doch Vielfalt! Entsprechend würde ich mich über eine weitere werbefreie Linkparty sehr freuen.
    Bei Linkpartys bevorzuge ich neben werbefreien solche, die keine Kinderkleidung enthalten, weil allgemeine Linkpartys oft sehr damit überschwemmt werden – es gibt ja viele Eltern und Großeltern, die NUR für die Kinder nähen. Ich schaue mir ja gern auch Kinderkleidung an, aber auch da nervt mich (neben den häufigen Gender-Klischees der Teile) dann die Einseitigkeit, in die die Linkparty verfällt, und dass ich Nicht-Kinderkleidung dazwischen mühsam suchen muss … als kinderlose Näherin ist Erwachsenenkleidung für mich doch inspirierender.

    Ich mag ansonsten themenfreie wöchentliche Linkpartys (nur bitte nicht am Dienstag – an Dienstagen gibt es aus unerfindlichen Gründen schon so viele :D ) und themenspezifische monatliche – wobei ich bei letzteren bevorzuge, wenn man die Themen für die nächsten Monate im Voraus bekannt gibt.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Hana Mond, vielen Dank für Deine Meinung und Deine Gedanken. Die fehlende Vielfalt – da bin ich ganz bei Dir. Man hat manchmal das Gefühl, es gäbe nur 3 Schnittmusterlabels…ich freue mich für die, weil dahinter ja auch oft „Ein-Frau-Betriebe“ stehen – dennoch wird es mir dann doch oft zu eintönig…
      Danke auch für Deinen Hinweis in Sachen „Kinderkleidung“. Ich glaube auch, dass es genug Linkpartys gibt, wo Kinderkleidung präsentiert werden kann (inkl. meiner :-)) und wir eher Bedarf einer einer „Plattform“ für Erwachsenenkleidung / Kleidung für Frauen haben.
      Herzliche Grüße und nochmal Danke! Karin

      Gefällt mir

  2. Lustig, genau darüber habe ich auch nachgedacht. Wenn ich das Wort „Werbung“ schon lese, habe ich keine Lust mehr. Verdient man damit so viel, dass es sich lohnt, die Leserschaft zu vergraulen?
    Von Linkpartys habe ich noch nicht so viel Ahnung, aber deine Idee klingt schön, wenn ich mich endlich vernünftig damit befasst habe, wäre ich dabei.
    Wie wäre es mit einer Accessoires-Linkparty? Aber eine offene LP ist bestimmt auch was Feines.

    Gefällt 1 Person

  3. Ein schöner Beitrag! Ich liebe den mmm auch sehr. Habe es zunächst bedauert, dass er nur noch einmal im Monat ist… inzwischen komme ich gut damit klar… weniger Druck und mehr Zeit zum nähen… über eine weitere monatliche werbefreie Plattform für erwachsene Kleidung würde ich mich sehr freuen… und ich würde mich auch freuen, wenn jemand der Ahnung hat mal was konkretes zu den Veränderungen durch die neue Datenschutz Verordnung sagt… alles was ich bisher dazu gefunden habe ist total schwammig… lg Sarah

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sarah, erstmal kurz zur Datenschutzfrage: Eine recht gute Zusammenstellung habe ich z.B. hier gelesen: https://ein-kleiner-blog.blogspot.de/2018/05/dsgvo-umstellung-fur-gewerbliche-blogs.html
      Auch gibt es wohl eine sehr gute Facebook-Gruppe, die sich damit befasst (ich bin nicht bei FB, deshalb weiß es nur vom Hörensagen…). Aber vielleicht hilft Dir das weiter.
      Und zum MMM: Ich finde es echt krass, wie viele dem MMM nach wie vor nachtrauern – und wie viele auch deshalb nicht mehr oder nur wenig bloggen. Diese Linkparty ist wirklich was besonderes.
      Ganz liebe Grüße und Danke für Deine Meinung! Karin

      Gefällt mir

  4. Liebe Karin,
    ja, Du schreibst das gut nieder – ich bin trotz manch eigener Probenäherei eine Liebhaberin gehaltvoller Blogposts. Ich habe momentan aber noch keine Idee, wie man da einen Gegenpunkt setzen könnte. Am liebsten wäre mir, der MMM würde wieder wöchentlich stattfinden – das waren in den meisten Fällen gehaltvolle Posts und auf jeden Fall ohne Werbung. Vielleicht so eine Art Ergänzung zum regulären MMM (am Monatsanfang) in der Monatsmitte?
    Sei lieb gegrüßt
    Ines

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ines, Du bist für mich das „Paradebeispiel“ dafür, dass sich ausgewähltes Probenähen und gute Blogposts darüber nicht ausschließen. Deine „Werbe-Blogposts“ lese ich gerne und immer mit Gewinn – da könnten sich sehr viele eine große Scheibe bei Dir abschneiden!
      Ja, der MMM…der fehlt in der Nähbloggerkultur. Und einmal monatlich ist einfach nicht das gleiche wie wöchentlich. Aber super finde ich deinen Hinweis mit „Monatsmitte“ – vielleicht kann man in die Richtung mal weiterdenken, wobei immer klar ist, dass die Lücke des MMM nicht zu schließen sein wird.
      Danke für Deine Gedanken und liebe Grüße! Karin

      Gefällt mir

  5. Werbung wird in letzter Zeit so inflationär verwendet, weil sich das Bewusstsein was tatsächlich Werbung ist, verbessert hat. Wobei Markennennung je nach Auslegung auch bereits Werbung ist. Tatsächlich nervend finde ich Blogs, die nur noch Stoffe vernähen/probenähen und auch jene Blopgposts, die nur von Stoff/Schnitt schwärmen.
    Zum Thema der Linkparties: am liebsten wäre mir wenn der MMM durch die Verstärkung von Gastbloggern alle 14 Tage stattfinden würde. Denn das Problem mit vielen unterschiedlichen Linkparties (und entsprechend unterschiedlichen Blogs) ist, dass sich auch die Community zerstreut. Das ist zumindest mein Eindruck.
    Viele Grüße, Anna

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anna, da hast Du sicher recht: Es hat sich das Bewusstsein zum Glück dahingehend verändert, dass es rechtlich notwendig ist, Werbung auch als solche zu bezeichnen, da es sonst Kundentäuschung ist. Insofern ist es sicher gut und auch nur fair, wenn die entsprechenden Blogposts gekennzeichnet sind. ich bin selbst erst 2 Jahre oder so intensiv in der Bloggerszene dabei, ich kann nicht einschätzen, ob es heute „mehr“ Werbung gibt als z.B. noch vor 5 Jahren. Ich nehme es jedoch an, da die Firmen einfach immer mehr erkennen, welches Marketingpotential bei den Bloggerinnen verborgen ist…Diese Erkenntnis ist noch nicht sooooooo alt.
      Ja, und die unkritische Berichterstattung bringt mich auch auf die Palme – wenn man am Bild sieht, wie schlecht ein Teil sitzt und über die Passform geschwärmt wird…
      Danke für Deine Gedanken zur möglichen Linkparty! ja, das wäre natürlich das beste, wenn der MMM wieder öfter stattfinden würde…
      Herzliche Grüße! Karin

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Karin,
        nachdem sich heute RUMS verabschiedet, habe ich meine Meinung geändert. Es ist wirklich schade zu sehen, wie die DGSVO die gesamte Blogwelt fast kaputt macht. Mittlerweile wäre m.M. nach ein wöchentlicher „Nähklatsch“ absolut eine Ergänzung zu den weniger werdenden Linkparties. Toll fände ich es auch wenn es explizit erlaubt wäre Themen rund ums Nähen (zB Tipps, Tutorials, Nähbuchvorstellungen oder Stoffkauftipps) zu verlinken.
        Viele Grüße, Anna

        Gefällt mir

  6. Liebe Karin, jetzt hab ich deinen Post wieder und wieder gelesen und bin hin und her gerissen. Denn ich konnte bei vielem zustimmend nicken und finde es super formuliert und auf den Punkt gebracht was die Kommerzialisierung etc. angeht, aber andererseits habe ich mich gefragt was ist denn nun ein „gehaltvoller Blog“ und ist mein Blog das und kann ich diesen Anspruch überhaupt erfüllen. Ich nähe sehr selten mal etwas zur Probe und habe dabei auch schon viel gelernt und auch viel Spannendes bei solchen Post gelesen. Ich nähe vor allem auch Kinderkleidung und ja ich freue mich darüber, denn für mich ist immer noch jedes noch so einfache Shirt in meiner wenigen Freizeit mit Liebe genäht, die Stoffe ausgesucht und mit dem Kind diskutiert, … dabei nähe ich auch nicht immer neue Schnitte und ja ich schreibe trotzdem warum ich/oder er sie mag und was ich wie genäht habe und gut oder schlecht fand. Wage ich mal etwas Neues oder anderes erzähle ich davon … ist das gehaltvoll … ich weiß es nicht … aber mir machte es Freude meine Werke zu teilen und mir Rat zu holen, Dinge bei anderen zu bewundern und ja natürlich freue ich mich ganz besonders über so tolle Beiträge wie bei Ines, die so wunderbar erklären und erzählen kann wie was funktioniert oder nicht oder geändert wurde, aber die Stoffspielereien wo ich nur staunen kann über all die tollen Nähtechniken und was daraus werden kann. Aber auch die guten Näherinnen (und Schreiberinnen) haben mal angefangen und sich vielleicht auch über einfache Tipps oder Infos und Hinweise gefreut, über die andere sicher hinweglesen. Für mich haben deshalb alle ihren Platz in dieser Bloggerwelt – die alten weisen Hasen mit den sicher gehaltvollen Beiträgen, aber auch diejenigen die vielleicht gerade erst ihr Hobby / ihren Blog beginnen, die keine begnadeten Näherinnen oder Schreiberinnen sind. Ich glaube das darf man nicht vergessen … bei allem anderen kann ich dir nur zustimmen – auch ich „entmülle“ gerade die Liste der Blogs, die bleiben dürfen, da mir bei manchen die Werbung einfach zu viel wird! Liebe Grüße Ingrid

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ingrid, vielen Dank für Deine Gedanken. Es tut mir leid, dass dich meine Worte da ja auch irgendwie verunsichert haben – das war echt nicht meine Absicht…! Der Begriff „gehaltvolle Nähblogs“ ist sicher nicht sehr präzise…und ich meine damit keinesfalls, dass Anfängerinnen und Bloggerinnen, die eher kurze Texte schreiben, sich gerade erst an die Bloggerei herantasten, nicht „gehaltvoll“ wären. Gerade vor ein paar Tagen bin ich über einen nagelneuen Blog gestoßen, mit 3-4 kurzen Beiträgen, Fotos der ersten Nähwerke – das hat wirklich mein Herz berührt. Darum geht es: Keine Werbemaschinerie mit immer den gleichen Standardsätzen oder Textbausteinen. Sondern Echtheit :-) Deinem Blog folge ich übrigens – nicht nur deshalb, weil er so echt und herzlich ist – sehr gerne! Ganz liebe Grüße! Karin

      Gefällt 1 Person

  7. Ich habe selbst kein Instagram, aber ich nehme an, dass der Traffic über Instagram viel größer als zu einem Blog ist. Ich denke, viele wollen ihre genähten Dinge nur zeigen, nicht viel schreiben, und dafür eignet sich FB/Instagram einfach besser. Und: man kann schneller ein „ach wie hübsch“ unter ein Foto knallen, als aufmerksam einen Blogpost zu lesen. Wenn man sich dann für einen Blogpost ewig schreibt, und am Ende liest es eh keiner, ist das vermutlich schon frustrierend.
    Die Werbungen gehen mir auch auf die Nerven, alles immer total „kuschelig weich und super schön zu verarbeiten“ (noch krasser finde ich das bei den vielen Mami-Blogs. Nichts gegen Mami-Blogs, aber die Produktplatzierung in nahezu jedem Blogeintrag hat schon fast YT-Influenzer Niveau, dabei sind wir doch keine 14 mehr :) ) .
    Guter Artikel (und schöner Schlafanzug, hoffe der kommt gut an :) ) .
    Viele Grüße,
    Lisa

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Lisa, danke für Deine Worte. Ich weiß nicht, ob Insta tatsächlich mehr Traffic bringt – ich kann das nicht bestätigen (wobei ich meinen Insta-Account auch nicht sehr intensiv nutze, mich nervt die Oberfläche). Klar, das ist natürlich sehr bequem, nur über die Bilder zu gehen. Man muss für das Bloggen schon auch das Schreiben ein bisschen mögen. Für Insta nicht :-)
      Ja, und mit den Produktplazierungen, das geht mir auch total auf den Keks. Mir geht es da wie Dir: Ich fühle mich veralbert. Und ich frage mich, ob das tatsächlich so billig funktioniert…
      Danke für das Lob – der Schlafanzug kam sehr gut :-) Liebe Grüße! Karin

      Gefällt mir

  8. Dein Blogpost ist zwar schon zwei Monate alt, dennoch möchte ich mich zu diesem Thema äußern. Ich finde es ebenfalls sehr schade, dass zahlreiche Blogs geschlossen werden oder verwaisen. Wahrscheinlich ist es aber nicht nur die DSGVO, die dazu geführt hat; der allgemeine Trend geht wohl zu den kleineren, schnelleren Platformen. Ich schätze wie du gehaltvolle Blogposts und bemühe mich, auf meinem Blog dieses Niveau zu erreichen und zu halten. Wenn ich um mich herum ein paar Händevoll Mitbloggerinnen weiß, die meine ausführlicheren Posts schätzen, stört es mich auch nicht, dass das Bloggen Zeit kostet und man nur wenige Kommentare bekommt. Ich sehe in der kleinen Gemeinde der Gleichgesinnten ein Geben und Nehmen.
    Dass ich in letzter Zeit wenig gebloggt habe, liegt nur an einer persönlichen Blogunlust, die hoffentlich bald überwunden ist. Seit kurzem habe ich zwar auch einen IG-Account, aber nur weil ich neugierig war, ob mir das wohl zusagen wird. Nach ein paar Wochen weiß ich sicher, dass das bei mir kein Bloggen ersetzen wird. Deine neue Verlinkungsparty gefällt mir gut, auch, dass man fünf Tage Zeit dafür hat. Da ich eine erfahrene Hobbyschneiderin bin, würde ich mir für Verlinkungsaktionen noch eine Unterscheidung in „Anfänger“ und „Fortgeschrittene“ wünschen, denn genauso wenig wie Probenähen oder Kinderkleidung interessieren mich die einfachen Shirts und Röckchen nicht (da soll sich jetzt bitte niemand auf den Schlips getreten fühlen). Vielleicht könnte man diese Unterscheidung ja mal als Motto ausloben.
    Ich werde mich jedenfalls gern in Zukunft bei dir verlinken, vielleicht klappt es ja auch noch diesen Monat. Auf jeden Fall danke, dass du dich so engagiert für dieses Thema einsetzt.
    LG
    Siebensachen

    Gefällt mir

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.