Startschuss für den Menschen(s)kinder-Sew-Along: „Ich bin dabei und das plane ich“

Ihr Lieben,

heute geht er tatsächlich ENDLICH los: Der Menschen(s)kinder-Sew-Along, veranstaltet von Meike von Kleine Stöpsel und mir :-) .  Wie schön, dass unsere Idee so gut bei Euch ankommt – wir freuen uns schon wie verrückt auf Eure Nähprojekte!

Wer noch zweifelt: Traut Euch, mitzunähen! Macht die Geschlechterschubladen zu (ich weiß, dass ist gar nicht soooo leicht…) und näht ein bequemes, fröhliches Kinderoutfit. Es winken Euch Preise im Gesamtwert von mehr als 350,00 Euro. Im Ankündigungspost findet Ihr nochmal alle Infos zum Sew-Along zusammengefasst!

Heute ist also der Startschuss für den ersten Meilenstein: „Ich bin dabei, und das plane ich“.

Für jedes Set sind im Prinzip 3 Entscheidungen zu treffen: Die Zusammensetzung des Sets, die Stoffauswahl und die Schnittauswahl. Die Stoffauswahl ist bei Unisex-Kleidung oft der Knackpunkt – denn die wenigsten Hersteller designen ihre Stoffe ohne „Geschlechterbrille“. Hier ist ein kreativer Blick gefragt! Sehr gut eigenen sich oft Naturmotive, bunte Muster oder – etwas schicker – schwarz-weiße Designs. Was natürlich auch fast immer geht, sind Streifen und Ringel.

Bezüglich der Schnittauswahl nimmt der Markt an Unisex-Schnittmustern mit zunehmender Kleidergröße ab. Während Babys noch eine größere Chance auf untaillierte Wickeljäckchen haben, müssen Kindergarten- oder gar Schulkinder meist mit kategorisierten Mädchen – oder Jungsschnitten benäht werden. Hier ist also auch gefordert, im Kopf die „Geschlechterschere“ bei der Betrachtung der Schnitte, soweit erforderlich, zu schließen – und ggf. die Schnitte in der Weite ein bisschen anzupassen oder eine Raffung schlicht wegzulassen.

Ja, und wenn man drei Teile nähen soll (oder darf?), die ein Kind zusammen anziehen können sollte – da hat man plötzlich die „Qual“ der Wahl. Mütze, T-Shirt und Latzhose? Jacke, Mütze und Jeans? Body, Strampler und Socken? Die Möglichkeiten sind unendlich – und 6 Wochen zwar lang, aber leider eben nicht unendlich. Deshalb sollte man diese Entscheidung sicher auch vor dem Hintergrund des eigenen Nähzeitbudgets fällen :)

Obwohl ich selbst Mit-Ausrichterin des Sew-Alongs bin, und ich also schon ein paar Tage eher wusste, wann es los geht, habe ich EWIG hin- und herüberlegt, was ich nähen will – auch gerade in Anbetracht der Zeit. Ich habe VORLÄUFIG folgende Entscheidungen getroffen:

Ich nähe zwei Sets (ja, das kommt am Ende raus, wenn knappe Nähzeit vorhanden ist…:-)) – eines für meinen eigenen Nachwuchs (in Größe 116 – das „große Set“) und eines für mein 10 Monate altes Nähpatenkind (in Größe 72/80 – das „kleine Set“).

Quelle: Ottobre, Bild aus Kids fashion 03/2015, Modell 20

Das „große Set“ soll bestehen aus einem Longsleeve, einem Jersey-Pullunder und einer Hose. Einen Jersey-Pullunder wollte ich schon sehr lange nähen, gerade auch, weil ich glaube, dass es ein Ganzjahres-Kleidungsstück sein kann. Ich bin schon über mehrere Schnitte gestolpert, u.a. in der Ottobre Kids Fashion 3/2015.
Bezüglich des Longsleeve werde ich mich dagegen auf geübtem Terrain bewegen, aber das ist für mich in Ordnung :-) Große Chancen hat das „Ringer Tee„. Welche Hose es werden soll, da habe ich noch keine Entscheidung getroffen. Irgendwas zwischen Cordhose und Bermuda…

Für das Longsleeve möchte ich einen Jersey mit Wolkenmotiv (von Swafing, „Verena“, in vielen Farben erhältlich!); für den Pullunder einen Jersey von Little Darling mit dem schönen Namen „Karl, die Biene“ vernähen. Den Bienchen-Stoff hat sich mein Sohn in einem Stoffladen selbst ausgesucht – wegen der süßen Bienchen und weil er in seiner Lieblingsfarbe „mint“ ist.  Er passt auch deshalb ganz wunderbar zu diesem Sew-Along, weil industriell gefertigte Kleidungsstücke in Gr. 116 mit solchen „Babymotiven“ schlicht nicht existieren. Auch so ein Menschen(s)kinder-Thema…
Die Hose wird je nach Entscheidung entweder aus Denim, Cord oder Sweat werden.

Das „kleine Set“ soll aus Jersey-Pumphose, Shirt und Mütze bestehen. Dabei werde ich bei Shirt und Hose wohl auch auf „bewährte“ Schnitte zurückgreifen, die das Stoffdesign zur Geltung bringen. Hier will ich nämlich einen wunderschönen Lillestoff vernähen, der schon einige Zeit auf seinen Einsatz wartet: „Gartenspaß“ nach dem Design von Susalabim. Ich finde das Motiv herzallerliebst und auf allerschönste Art unisex. Kombinieren will ich den Stoff mit einem knallgelben Bündchen.

Die Mütze soll natürlich sommertauglich werden, mit Schirm und Nackenschutz. Ich habe schon einmal das Modell „Mützi“ von Annas-Country genäht, das einen sehr guten Dienst tut, aber fummelig zu nähen war. Doch beim zweiten Mal geht ja alles bekanntlich viel leichter – also werde ich wohl Mützi aus dem Ordner holen und in der Restkiste nach einem geeigneten Jersey im sommerlichen Look suchen.

Mit diesen 6 Teilen will ich also ins Sew-Along-Rennen gehen. Und ich bin gespannt, ob Meike auch mehr als „nur“ ein Set nähen wird…:-). In zwei Wochen, am 07.05.,  werden wir Euch berichten, wie der aktuelle Sachstand ist – und wollen auch von Euch wissen, wie es Euch „fleißigen Bienchen“ bis dahin ergangen ist.

Aber nun erstmal: Vorhang auf! Wer ist dabei und welche Sew-Along-Gedanken schwirren Euch hierzu durch den Kopf? Hier geht’s zur Linkparty (bitte aufs Fröschen klicken!)

Ich freue mich auf sechs spannende, inspirierende, wundervolle Wochen mit Euch!
Alles Liebe!
Karin

Linked @:  Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge,  Creadienstag, 

 


13 Gedanken zu “Startschuss für den Menschen(s)kinder-Sew-Along: „Ich bin dabei und das plane ich“

  1. Liebe Karin, die Idee zwei unterschiedlich große Sets zu nähen finde ich sehr schön. Vielleicht schließe ich mich noch an und nähe meinem Patenkind noch ein Set in Größe 86/92. Da ich so solten Kinderkleidung kaufe, fällt mir meist gar nicht auf wie sehr alles im Argen liegt. Neulich habe ich aber auf einem Kinderkleiderbasar Shirts in Größe 116/122 abgegriffen und tatsächlich war kein einziges kindliches Motiv dabei. Sobald Kinder von der Größe her etwas aus dem Rahmen fallen, passt die Kleidung auch von den Motiven nicht mehr. Zum Glück können wir die Kleidung mit Bienchen, Igelchen und Schnecken selber nähen.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Julia, danke für Deine Worte. Manchmal zweifle ich selbst an meiner Wahrnehmung, ob ich nur in den falschen Geschäften bzw. bei den falschen Anbietern schaue. Aber scheinbar ist es am Flohmarkt das gleiche Trauerspiel. Wie schön, dass wir nähen können – und dass Du beim Sew-Along dabei bist! LG, Karin

      Gefällt mir

  2. Liebe Karin, mit dem Gartenspaß-Lillestoff habe ich auch schon mehrmals geliebäugelt – ich freu mich drauf, ihn bei dir verarbeitet zu sehen!
    Ich finde, dass dein großes Set perfekt ein Menschen(s)kind kleiden wird. Als Erwachsene hätte ich nie die blau-weißen Wolken und den mintfarbenen Bienchen-Stoff kombiniert; wahrscheinlich sehen die fertigen Stücke dann aber aus, als hätten sie schon immer aufeinander gewartet. An solchen Stellen ist manchmal schön, ein Kind ohne Konventionen und Kombinationsregeln entscheiden zu lassen. Ich bin gespannt!

    Liebe Grüße
    Meike

    Gefällt 1 Person

  3. Oh ja – kindliche Motive in 116 oder größer, da werde ich auch immer entsetzt gefragt „und das zieht er noch an“ – ich hoffe ich mache mein Kind immun gegen seine Umwelt und er hat genug Mut und Selbstbewusstsein anzuziehen was er mag. Und er mag es gern bunt, kräftig, tierisch und bequem … wir haben gestern lange beratschlagt und er hat eine Wahl getroffen … ich bin dann mal den Post schreiben … LG Ingrid

    Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s