Pride Quilting: Bright Hopes und ein Wort zum Stand der Homorechte

Ihr Lieben, für 2018 hatte ich mir ja vorgenommen, beim 6-Köpfe-12-Blöcke-Sew-Along mitzumachen. Dabei möchte ich Reihe um Reihe einen „Pride Quilt“ entstehen lassen. Meine Farbwahl ist also orientiert an den Farben der Regenbogenfahne, dem schwu-les-bischen Symbol schlechthin (im Posting zum ersten Block bin ich darauf etwas näher eingegangen).

Nach Herzen im Januar waren nun also im Februar kleine, eckige Blöcke angesagt. Und wie die meisten Patchwork-Blöcke hat auch dieser einen sehr schönen Namen: Bright Hopes. Lichte Momente hatte ich beim Zuschneiden und Nähen der 15 Blöcke doch so einige. Und um so mehr man sich darauf einlässt, um so fingerfertiger wird man bei dieser Patchworkerei – eine erstaunliche Erkenntnis :-)

Und solche „lichten Momente“ würde ich mir im Umgang mit der „politischen Rechten“ auch oft wünschen. Seit der letzten Bundestagswahl sitzen die Rechten nicht zu knapp wieder in unserem Parlament – und im Kampf um die Stimmen derer, die für diese Verhältnisse gesorgt haben, gibt es einen schwer zu ertragenden „Rechtsruck“ im politischen Alltag. Rechtes Gedankengut ist derzeit so salonfähig wie schon lange nicht mehr. Und die hart erstrittenen Rechte von uns Homosexuellen, das sind diejenigen Rechte, die beim „Rechtsruck“ mal schnell als erstes ins Wanken geraten. Ein paar Beispiele gefällig?

  • Homo- und transphobe Gewalt nimmt stetig zu – doch für eine systematische Erfassung und das Entwickeln klarer Gewaltschutzaktionen gibt es kein Geld. Nicht wichtig genug.
  • Das Familienrecht wird NICHT modernisiert, eine rechtliche Anerkennung und Absicherung von Kindern in Regenbogenfamilien fehlt nach wie vor – in Zeiten der „Ehe für alle“ sind diese Kinder nicht ehelich geboren und mit den gleichen Rechten ausgestattet wie Kinder aus „klassischen Familien“. Wir Regenbogenfamilien bleiben Familien 2. Klasse.
  • Algerien, Tunesien und Marokko sind tatsächlich von der neuen Bundesregierung  zu „sicheren Herkunftsstaaten“ erklärt worden, obwohl dort die Homosexualität nach wie vor strafrechtlich verfolgt wird. Das ist „Flüchtlingspolitik“ unter Missachtung der Menschenrechte. Aber im Kampf um die „rechten Stimmen“ kommt genau sowas gut an. Und es schließt sich ganz lässig der Bogen zur homophoben Gewalt. Gewalt gegen Homos – die ist einfach nicht so schlimm.

Die Salonfähigkeit rechten Gedankenguts macht mich auch gefühlt im Alltag machtlos(er). Ich habe z. B. eine Arbeitskollegin, die bei besagter Partei an forderster Front agiert und u.a. „Märsche für Familien“ organisiert (das sind christlich-fundamentalistisch motivierte Veranstaltungen, in denen vor allem gegen Homosexuelle gewettert wird und u.a. Vorträge zur „Umerziehung von Schwulen und Lesben“ gehalten werden).  Ich muss zum Glück (noch) sehr wenig mit ihr zusammenarbeiten. Aber kann ich mich gegen eine Zusammenarbeit mit einer Kollegin wehren, deren Parteigenossenen 12,6 % der gewählten Bundestagsabgeordneten stellen? Kann ich von meinem Arbeitgeber verlangen, dass er mich als Lesbe hier schützt? Der Rechtsruck macht das auf alle Fälle nicht leichter.

Deshalb: Lasst uns wachsam bleiben! Und laut! Und immer wieder darauf hinweisen, dass Menschenrechte für alle gelten.

In diesen Sinne freue ich mich auf die 3. Reihe meines Pride Quilts – diesmal wird es Sterne geben. Wieder in allen Farben des Regenbogens.

Ich wünsche Euch zwei wunderbare Tage bis  zum Wochenende!
Karin

Stoffe: alle von „Buttinette“, Patchworkstoffe aus der Reihe „Moire“; die Hintergrundfarbe ist „stein“
Schnitt: Block „Bright Hopes“ nach dem Tutorial von „Ellis und Higgs“
Linked @: RUMSDIY – or die Politisierungssammlung, Ellis & Higgs


2 Gedanken zu “Pride Quilting: Bright Hopes und ein Wort zum Stand der Homorechte

  1. Liebe Karin,
    das wird ein wunderschöner, farbenfroher Quilt! Ich hoffe auch, dass sich die politische Landschaft bei den nächsten Wahlen wieder etwas positiver (bunter?) entwickelt – wohl fühle ich mich mit der aktuellen Situation auch nicht.
    Ich wünsche dir, dass du der unangenehmen Kollegin weiter gut aus dem Weg gehen kannst!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Karin, diesen Blogpost fand ich schwer verdaulich, weil er so deutlich macht, wie viele Fragen ohne Antworten du (stellvertretend) hast. Ja, das geht wohl vielen so, die fassungslos vor den Wahlergebnissen saßen, aber deine Fragen sind alltagsbezogener als die, die ich mir stelle. Ich wünsche dir Kraft, Stolz und breite Schultern, um Antworten zu finden. Nebenbei beneide ich deinen Quilt jetzt schon glühend…
    Liebe Grüße!
    Meike

    Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.