Geburtstagsshirt – Ein Trend, den ich nie mitmachen wollte…

Als ich, ganz neu in der Nähblogger-Welt, zum ersten Mal über „Geburtstagsshirts“ stolperte, war ich sehr befremdet. Ich fand groß geplottete Zahlen auf Shirts irgendwie albern und wollte diesen „Nähtrend“ an mir bzw. unseren Sohn vorüberziehen lassen. Bis ich in einem Blog (leider weiß ich nicht mehr, wo) über die Erzählung einer nähenden Mutter stolperte, die mich nachdenklich werden ließ: Sie schrieb, dass der 14. Geburtstag ihres Sohnes vor der Tür stand und sie zum ersten Mal kein Geburtstagsshirt mehr für ihn genäht hatte. Sie hatte angenommen, dass dieses als „zu uncool“ abgetan werden würde. Am Vorabend des Geburtstags sagte jedoch dann ihr Sohn zu ihr, dass er sich auf kein Geschenk so sehr freuen würde, wie auf sein Geburtstagsshirt… So legte die Bloggerin dann eine Nachtschicht ein – und der 14. Geburtstag war gerettet.

Beim Lesen dieser Erzählung wurde mir klar, dass Geburtstagsshirts scheinbar einen ganz besonderen Zauber für Kinder besitzen, den es zu bergen gilt. Und heute, nach zwei Geburtstagen mit Geburtstagsshirt weiß ich: Ein solches Shirt individualisiert diesen so besonderen Tag nochmal auf ganz besondere Weise. Der ganze Zauber des Geburtstags kann sich in ein solches Shirt einweben.

Mein erstes Geburtstagsshirt hatte ich im vergangenen Jahr zum 4. Geburtstag meines Sohnes genäht – und dabei die Zahl 4 als „Blubberblasen“ eines Wals mit der Nähmaschine „aufgenäht“. Das Shirt hat es nie auf den Blog geschafft und ist mittlerweile so sehr geliebt und abgetragen, dass es nur noch für einen kleinen Bildausschnitt reicht :-).

Und so war also auch völlig klar: Zum 5. Geburtstag muss wieder ein Geburtstagsshirt her, und zwar nach ähnlichem Muster. Dabei war der große Wunsch, dass das Shirt keine Überraschung sein sollte. Mein Sohn wollte den Stoff selbst mitaussuchen und auch den Schnitt bestimmen. Ich dürfe lediglich aussuchen, wo die „5“ eingearbeitet werden sollte. Blubberblasen waren in diesem Jahr nicht möglich…

Die Wahl des Nachwuchses war sehr schnell getroffen: Ein großartiger GOTS-zertifizierter Jersey aus dem Hause Stoffonkel mit einem sehr witzigen Bauarbeiter-Ameisenmotiv in der Lieblingsfarbe türkis sollte es werden. Daraus werden sollte wieder ein Jersey-Hoodie mit Bauchtasche nach dem Freebook „Hooded Raglan Sweatshirt“ von „Brindille & Twig“ (schon mehrfach gezeigt, z.B. hier und hier). Kombiniert habe ich die Ameisen mit einem rot-weißen Ringeljersey, ein Lillestoff.

Ja, und die 5 habe ich jeweils auf die Absperrgitter „gestellt“. Diese Absperrgitter kommen auf dem Vorderteil ca. 5 mal vor, also habe ich auf jedes Gitter eine 5 genäht. Das Aufnähen der Zahlen funktioniert auf Jersey übrigens sehr unkompliziert, wenn man ein Stück Stickvlies unterlegt, welches man hinterher einfach abreißt. Außerdem ziehe ich immer Ober- und Unterfaden auf die Rückseite und verknote sie dort miteinander. So sind die Ziffern gut gesichert – und die magische Geburtstagszahl auf charmante, unkomplizierte Art verewigt.

Der Geburtstagshoodie war natürlich ein Highlight des Tages und schaffte es nicht mal auf den Geschenketisch – er musste SOFORT getragen werden. Ein Geburtstagszauber ist eben doch ein ganz besonderer – ich bin froh, dass ich mich davon habe anstecken lassen!

Alles Liebe wünscht Euch
Karin

Stoff: Jersey „Bauarbeiter Ameisen“ von Stoffonkel, z. B. noch über Dawanda erhältlich, Ringeljersey rot-weiß von Lillestoff
Schnitt: Hooded Raglan Sweatshirt, Freebook von „Brindille & Twig“
Linked @: Geburtstagsshirts,
Handmade on Thuesday, Creadienstag, Dienstagsdinge, Freebook-Linkparty, Ich näh bio, Selbermachen macht glücklich, Menschen(s)kinder,


4 Gedanken zu “Geburtstagsshirt – Ein Trend, den ich nie mitmachen wollte…

  1. das ist eine tolle Idee, die Zahlen so dezent anzubringen, ich mag nämlich diese Riesenziffern auch nicht so wirklich.
    aber gut, das Thema ‚Geburtstagsshirts‘ ist bei uns durch (wenn ich deine Gedanken dazu lese, fast ein wenig schade)…

    LG
    sjoe

    Gefällt mir

  2. Hihi, wie schön das da noch jemand so dachte und umgedacht hat … ich nämlich auch … ich habe ihm zwar jedes Jahr ein Shirt genäht, aber ohne Zahl, weil ich das irgendwie doof fand – aber letztes Jahr sah er dann eine Applikation und sagte daraus will er seine Zahl haben. Und für das nächste Jahr wurde schon eins bestellt und „Mama dann zum Schulanfang will ich was gaaaaaanz besonderes haben“ … na das kann ja heiter werden :-). Liebe Grüße und ich finde deine Art die Zahlen im Shirt „verschwinden“ zu lassen eine ganz bezaubernde Idee … besonders der blubbernde Wahl hat es mir angetan.

    Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.