FUSSA 2017 / Zwischenstand: Nähen mit Aussicht, Teil 3

Beim Film- und Fernseh-Sew-Along 2017, den Yacurama dankenswerter Weise organisiert, werden heute die Zwischenstände gemeldet. Ich platze vor Neugierde, wie weit die anderen Teilnehmerinnen mittlerweile bei ihren Projekten sind, will aber natürlich auch selbst die Nähkarten auf den Tisch legen.

Kurz zur Erinnerung: Meine Inspiration ziehe ich aus der Fernsehserie „Mord mit Aussicht“, Folge „Gulasch für den Geiselnehmer“. Dort trägt die Hauptdarstellerin Sophie Haas eine dunkelblaue Jeans mit Schlag und dazu ein rot-geringeltes Jersey-Shirt mit U-Boot-Ausschnitt und 3/4-Arm.

Ich habe diese Kombination zum Anlass genommen, endlich, endlich das für mich sehr herausfordernde Projekt „Jeans“ anzugehen und auch für das Shirt einen Schnitt auszuprobieren, der schon ewig auf meiner To-Sew-Liste steht: die Else von Schneidernmeistern (wer mehr wissen will, kann in meinen Beiträgten zu den Teilen 1 und 2 des FUSSA nachlesen).

Ich kann bislang folgende erfolgreiche Schritte vermelden:

  • Oberteil: Schnittmuster Else ausgedruckt, geklebt, ausgeschnitten, Länge anhand eines vorhandenen Shirts angepasst. Die Schnittmusterteile warten nun auf den Stoff, dieser ist noch zu besorgen.
  • Schnittmuster Birkin Flares ausgedruckt, geklebt, gemerkt, dass etwas nicht stimmt, nochmal neu ausgedruckt (diesmal mit Größenanpassung 100 %…hüstel…), nochmal geklebt, mehrere Stunden über die potentielle Größe nachgedacht, diesbezügliche Entscheidung getroffen, Schnittmusterteile ausgeschnitten, Beine um 2 Inch auf 36 Inch verlängert, das ganze aus Jeansstoff zugeschnitten, festgestellt, dass 10 cm zu wenig Stoff vorhanden sind, ein bisschen ausgerastet, Zuversicht wiedergefunden.

Das Größenproblem hat mich wirklich viel Denkarbeit gekostet. Ich liege zwischen Größe 31 (alles hüftabwärts) und 34 (Taillie). Im Schnittmuster steht, dass man die Größe anhand des Taillienmaßes auswählen soll. Doch ich befürchtete, dass ich dann genau den gleichen Effekt wie bei jeder Kaufjeans hätte: Sie passt oben, aber ab Hüfte ist mir alles viel zu weit. Auch im Sew-Along zur Birkin Flares, der irre ausführlich ist, ist lediglich das Problem „anders rum“ beschrieben, (also wie vorzugehen ist, wenn die Taillie wesentlich kleiner als die Hüfte ist). Auch wenn ich ja der Meinung bin, dass „Andersrum nicht verkehrt ist :-)“ nützt mir das an dieser Stelle reichlich wenig.
Nach vielem hin und her hab ich mich dann dafür entschieden, alles „obenrum“ an der Jeans in 34 zuzuschneiden und hüftabwärts auf die 31 überzugehen. Wenn ich das jetzt so hinschreibe, hört sich das eigentlich sehr logisch an, aber an diesen Punkt zu kommen, das tatsächlich einfach so zu machen, war irgendwie kompliziert 🙂

Findige Leserinnen werden auf dem Bild der Schnittteile sofort erkennen, dass der Bund fehlt. Ja, und da fehlten mir beim Zuschnit tatsächlich genau die 10 cm Stoff für den Bund…. Ob das Ganze so arg eingegangen ist oder ich beim Kauf zu knauserig war, kann ich nicht sagen. Kurz überlegte ich, den Bund gegen den Fadenlauf zuzuschneiden, hatte jedoch Angst, dass mich die Nähpolizei dann verhaften könnte…irgendwas bei einer Jeans GEGEN den Fadenlauf zuzuschneiden, ist, wenn ich das richtig verstanden habe, quasi strafwürdig. (Und wenn das Ding am Ende überall passen würde, nur am Bund nicht, wäre ich stinksauer.) Also habe ich brav passende Stücke aus dem Reststoff im Fadenlauf zugeschnitten und werde mir daraus einen Bund stückeln. Was tut man nicht alles, um einer Verhaftung zu entgehen.

Also, ich bin noch guter Dinge, am Ende tatsächlich mit Jeans und Elsen-Shirt über den FUSSA-Laufsteg gehen zu können. Wir sehen uns am 16. Juli!

Und jetzt ab und schauen, wie es bei den anderen Teilnehmerinnen so gelaufen ist 🙂

Alles Liebe wünscht Euch
Karin

Advertisements

3 Gedanken zu “FUSSA 2017 / Zwischenstand: Nähen mit Aussicht, Teil 3

  1. Hmm, in der Anleitung zur Ginger Jeans wird der Bund quasi in der Länge im Fadenlauf zugeschnitten, Heather findet ihn so anschmiegsamer. Ich weiß nicht, ob ich dein Problem richtig verstanden habe, aber vielleicht hilft es ja.
    Du bist jedenfalls kurz vorm Ziel, wie es aussieht, liebe Grüße Michaela

    Gefällt mir

  2. Das wird schön, gerade auch mit dem Taschenfutter in maritim. Den Bund wird man sowieso kaum sehen, wenn du die Hose mit Gürtel trägst, und sowieso fällt niemanden auf, ob im Fadenlauf zugeschnitten oder nicht. Hauptsache, er ist verstärkt. Viel Spaß weiterhin! Regina

    Gefällt mir

  3. Oh wie schön, du gehst die Jeans an. Da bin ich ja wirklich so so gespannt drauf. Also ich gehöre zu den „wenigerTaillenspeckVielHüfte“ Leuten und ich kann dir sagen: Das ist genauso ärgerlich und anstrengend. Aber schon mal gut zu wissen, dass die Birkin Flare da schon Tipps parat hat. Da freue ich mich mal drauf. Was ich dir aber auch noch sagen kann: Auch wenn du keine Ginger nähst: Du kannst dir bei Closet Case Files noch richtig viele Tipps zum Jeans nähen holen. Sie hat ein „Büchlein“ geschrieben rund ums Jeans nähen (Sewing Your Own Jeans Ebook / $12), aber auch eines mit Tipps rund um Anpassungen, das ist kostenlos. Da müsstest du mal auf ihrem Blog suchen, wenn du da interessiert bist.
    Viel Erfolg und vor Allem viel Durchhaltevermögen wünsche ich dir!!
    Viele Grüße, Melanie

    Gefällt 1 Person

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s