Blusen-Sew-Along Teil 1: Welcher Schnitt, welcher Stoff und wer mich inspiriert hat

Quelle: EllePuls
Quelle: EllePuls

Ich verkünde hiermit feierlich, dass ich zum ersten Mal an einem klassischen Sew-Along teilnehmen werde – und zwar dem Blusen-Sew-Along von Elke von EllePuls.  Ich habe keine Ahnung, ob ich nähtechnisch schon weit genug vorangeschritten bin, um eine Bluse zu nähen und ich habe ebenso keine Ahnung, ob ich das zeitlich hinbekomme. Aber: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – und ich habe einfach große Lust, dabei zu sein. Und wie schreibt Elke so schön: „Es ist nur Stoff und der beißt nicht!“ Also: Los gehts!

Wie sind die Regeln?
Elke gibt für den Sew-Along folgende Regeln vor:

  • Material: Webware
  • die Bluse muss keinen Kragen haben aber Knöpfe/ Druckknöpfe oder eine Ausschnittleiste oder ähnliche Herausforderung enthalten
  • Blusenshirts zählen nicht
  • die Bluse muss für dich seinblusen-sew-along-gruener-naehen-1

Welcher Schnitt? Nameless 🙂
In der wunderbaren Nähblogger-Welt stoße ich immer wieder über Bilder von selbstgenähten Kleidungsstücken, die mir im Gedächtnis bleiben, weil ich sie einfach auch so gerne hätte. Und so ging es mir, als ich im Dezember eine Bluse bei „Mississ Bibi“ sah. Ich fand sie toll. Schlicht, klassisch, aber doch irgendwie nicht spießig. Und bürotauglich. Der Schnitt heißt „Nameless“ und ist von Sewera.
Diese Bluse wollte ich auch!
So schlummert der Schnitt seit einigen Wochen auf meiner Festplatte – und soll nun auch bei mir zum Leben erweckt werden. Und die Bluse hat alle „Herausforderungen“, die beim Sew-Along gefordert sind – und die eben auch eine „klassische Bluse“ ausmachen.

blusen-sew-along-gruener-naehen-2Welcher Stoff? Auf alle Fälle ist er dunkelblau 🙂
Bei der Stoffauswahl habe ich lange überlegt, in welche Richtung es gehen könnte. Unifarben oder mit dezentem Muster und in jedem Fall „dunkel“ sollte die Bluse werden. Natürlich hätte ich mir gerne einen wunderbare Bio-Popeline für dieses Abenteuer „gegönnt“, aber da ich für 2017 den festen Vorsatz des „Stoffabbaus“ habe, habe ich erstmal in meinen Vorräten gesucht – und dabei tatsächlich einen dunkelblauen, blusentauglichen Webstoff (ich denke Popeline, aber so genau kann ich das nicht sagen) gefunden. Ich glaube, er stammt aus einer Wühlkiste bei Karstadt und ist recht gut abgelagert… Als ich dann auch noch feststelle, dass die Menge ausreicht, war klar: Damit wird das jetzt probiert. Wird schon schiefgehen. Leider lässt sich der Stoff schlecht ins rechte Licht rücken…

In diesem Sinne geht es nun ans Schnittmusterkleben, evtl. Verändern und den Zuschnitt. Aber dazu dann nächste Woche mehr.

Wer auch beim Sew-Along dabei sein will, hier nochmal die 4 Stationen:

22. Januar:    Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?
29. Januar:    Welche Schnittänderungen, erste Nähte, gibt es Hürden?
5. Februar:    Zwischenstand bei deiner Bluse. Hast du Tipps und Tricks gelernt oder brauchst du noch Hilfe bei deinem Projekt?
9. Februar (Donnerstag):   Vorstellung der fertigen Bluse. FINALE!

Und nun bin ich gespannt, wer noch alles dabei ist…und ob dort genauso gezittert wird, wie hier.

Edit am 07.02.2017: Es tut mir leid – ich bin ausgestiegen aus dem Sew-Along. Das Leben 2.0 erfordert mich gerade an vielen Fronten und ich möchte meine erste Bluse mit mehr Liebe und ohne Zeitdruck nähen können. Deshalb die Einsicht: Der Sew-Along geht leider ohne mich zu Ende. Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben 🙂

Advertisements

4 Gedanken zu “Blusen-Sew-Along Teil 1: Welcher Schnitt, welcher Stoff und wer mich inspiriert hat

  1. Hey cool das du dabei bist und ich dich letztes Jahr mit meiner Bluse inspirieren konnte!
    Ich bin auf dein Ergebnis auf jeden Fall gespannt!
    Ich werde auch dabei sein und mir nochmal eine Bluse nähen, ich mache es mir aber einfach und bleibe auch bei der nameless 😉
    Liebe Grüße
    Bibi

    Gefällt mir

  2. Eine sehr schöne, klassische Bluse. In dunkelblau sicherlich ein echter wardrobe staple. Und ich glaube, dass es gar nicht so dumm ist für den ersten Blusenversuch einen vorhandenen Stoff zu nutzen. Da tut es nicht so weh, wenn irgendwas nicht klappt. Als Akzent könnte ich mir Manschetteninnenseiten oder den Kragensteg aus einem Kontraststoff vorstellen, das macht es immer schön individuell finde ich.
    Ganz liebe Grüße, Lena

    Gefällt mir

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s