Ein bisschen Stilphilosophie: Blogserie „Was wir tragen, was wir sind“, Teil 1

blogserie1_stilphilosophieNico,  Näh- und Kunst-Bloggerin von „Art und Stil“  hat gerade eine neue Blogserie gestartet, die ich sehr spannend finde. Es geht um Stilfragen 🙂 Auslöser für ihre Blogserie ist das Buch „Frauen und Kleider – Was wir tragen, was wir sind“, in dem viele Frauen unterschiedlicher Herkunft und Geschmäcker genau darüber sprechen: Die eigene Kleidung, der eigene Stil. Wie Nico schreibt: „Ein Buch über Frauen, ihre Kleidung, ihren Stil, warum sie tragen was sie tragen und wie es dazu gekommen ist.“ Das Ganze geschieht anhand von unterschiedlichen Fragen. Nico will nun auf ihrem Blog das Buch sozusagen „fortschreiben“. Alle zwei Wochen wird sie vier stilphilospophische Fragen des Buches auswählen und um Beantwortung bitten.

Ich finde diese Idee und Nicos Anstoß großartig und mehr als unterstützenswert. Doch ich will auch deshalb dabei sein, weil ich mir einen gewissen Lerneffekt für mich erhoffe – denn „Stilfragen“ bezüglich meiner eigenen Person zu beantworten, finde ich sehr schwer. Doch vielleicht wird mir ja manches klarer, wenn ich darüber einmal wohlgeleitet nachdenke? Einen Versuch ist es wert – also, hier kommen die ersten 4 Fragen:

frauenundkleider1-e1483479193178Welche Unterhaltung über Mode oder Stil hat Dich verändert?

Das war keine „klassische Unterhaltung“, sondern ein Gruppenseminar mit dem schönen Titel „Ganzheitliche Farb- und Stilberatung“ vor gut 3 Jahren. Zusammen mit 6 anderen Frauen ging es einen Tag lang um Farb- und Stilfragen. Im Zentrum dabei stand die Bestimmung des Farbtyps einer jeden Frau. Die Kursleitung war ausgebildete „ganzheitliche Farbberaterin“. Bei diesem Zweig der Farbberatung gibt es nicht nur die vier klassischen Farbtypen Frühling, Sommer, Herbst und Winter, sondern auch noch 2 Mischformen.
Bei mir kam die Kursleiterin zum Ergebnis, dass ich zu einer solchen Mischform gehöre und noch dazu zum seltensten aller Farbtypen: Ich sei ein „Sommer-Winter-Mischtyp“, also sowas wie ein „mystischer Schneewittchen-Typ“.  Zu Schneewittchen passen in erster Linie dunkle Farben, die alle auch beim Sommer- und Wintertyp vorkommen. Helle Farben gibt es nur wenige. Mit dieser Erkenntnis und einem Farbpass mit „meinen Farben“ habe ich das Seminar verlassen – und ich würde sagen, dass seither das (immer noch zarte) Pflänzchen „Mein eigener Stil“ zu wachsen begann.

Mit wem redest Du über Kleider?

Ganz klar: Mit meiner Ehefrau. Sie ist auch meine Beraterin in Sachen Kleidung. Sie muss alle Wutausbrüche ertragen, wenn ich wieder mal einen entsetzlichen Bericht über die Zustände in der Textilindustrie gelesen habe… denn auch das gehört einfach untrennbar zu mir und meinem Stil: dass ich mich mit dem Thema „Green Fashion“ bzw. „nachhaltige Kleidung“ beschäftige. So ist „mein Stil“ mit Nachhaltigkeitsfragen eng verbunden.

Glaubst du, du hast Geschmack oder Stil? Was ist dir wichtiger? Was verstehst Du darunter?

978-3-8434-4470-5
Quelle: Schirner-Verlag

Ich glaube, dass das eine ohne das andere nicht funktionieren kann. Guten Geschmack bei der Kleiderauswahl zu zeigen ist das eine, aber wenn diese Auswahl dann nicht zum eigenen Stil passt, nützt der „beste Geschmack“ nichts. Das gilt analog aus meiner Sicht auch für das Nähen, und da muss ich mich an die eigene Nase fassen: Ich denke, ich habe einen guten Geschmack, was die Auswahl von Stoffen betrifft – doch stilistisch passende Stoffe FÜR MICH auszusuchen, ist die wahre Herausforderung.  Ich würde also sagen: Ja, ich habe Geschmack, und ja, ich habe auch Stil – aber bezüglich der Stilsicherheit habe ich noch „Luft nach oben“.

Wenn Du Dich nur mit Klamotten beschäftigen würdest, und man dich als Expertin nach deiner Stil-Philosophie fragen würde, was würdest du sagen?

„Trage Kleidung aus Stoffen, die bezüglich der Farben und Muster im Einklang mit Dir stehen, bezüglich der Herkunft und Verarbeitung im Einklang mit allen anderen Wesen dieser Welt.“

So, das waren also meine ersten vier Antworten. So geht dieser Post nun rüber zu Nico, ich bin schon gespannt, was ich dort an Stilphilosophien lesen werde 🙂

Empfehlenswerte Lektüre: Karin Hunkel „Ganzheitliche Farbberatung“ – Ein Ratgeber zur richtigen Farbentscheidung, 14,95 Euro

Linked @: artundstil.de

Anmerkung: Die Links zu den beiden genannten Büchern führen dich bei mir immer auf die Seite von Buch7, einer Online-Buchhandlung, die 75% des Gewinns an soziale, kulturelle oder ökologische Projekte spendet.

Advertisements

9 Gedanken zu “Ein bisschen Stilphilosophie: Blogserie „Was wir tragen, was wir sind“, Teil 1

  1. Toll, daß Du mitmachst! Und schön, daß Du den Nachhaltigkeitsgedanken aufnimmst. Das Farbbuch lauert hier schon seit längerem im Regal – ich hatte es nur überflogen, nehme es jetzt aber wieder zur Hand! Liebe Grüße und Danke für die Anregung, Nico

    Gefällt mir

    1. Liebe Nico, herzlichen Dank für Deine liebe Rückmeldung und Deinen Anstoss zu dieser tollen Aktion. Ich werde versuchen, bei jeder Runde dabei zu sein – auch wenn mich die gerade angestoßene schon ziemlich herausfordert 🙂 Liebste Grüße und ich bin sehr gespannt auf alle weiteren Fragen! Karin

      Gefällt mir

  2. „Mystischer Schneewittchen-Typ“ – das klingt ganz und gar großartig, mir kommen dabei direkt Assoziationen. Mir gefällt, dass du den Nachhaltigkeitsgedanken aufgegriffen hast. Ich werde noch ein bisschen hier bei dir auf dem Blog bleiben und noch ein bisschen stöbern – der erste Eindruck sagt: Hier ist es spannend!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    Gefällt mir

    1. Liebe Sabrina, herzlichen Dank für Deine Rückmeldung, die mich wahnsinnig gefreut hat. Wie schön, dass es Dir auf meiner Seite gefällt – und natürlich auch wie schön, dass Dich der Nachhaltigkeitsgedanke (auch) anspricht. Den Ausdruck „mystischer Schneewittchen-Typ“ hat übrigend „meine“ Farbberaterin gebraucht. „Schneewittchen“ wegen der dunklen Haare bei sehr heller Haut, und „mystisch“, weil eben die dunklen Farben (violett, dunkelblau etc.) alle eher „mystisch“ sind 🙂 Ganz liebe Grüße! Karin

      Gefällt mir

  3. Nachhaltigkeit ist auch ein wichtiger Teil meines Stils. Ich kaufe gebraucht oder nähe selber – im Moment kaufe ich gar nichts also bleibt nur Option 2. Trotzdem sollte ich mir mehr Gedanken über die Nachhaltigkeit der verwendeten Stoffe machen. Schön, dass das auch ein wichtiger Teil deines Blogs ist. Ich werde hier mal mehr stöbern gehen!

    Gefällt mir

    1. Herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar! Und: Sehr schön, dass Nachhaltigkeit auch zu Deinem Stil gehört 🙂 Es ist ein großes Thema und ich würde auch immer am liebsten von heute auf morgen die Welt verändern. Aber allein das „Mitdenken“ ist schon ein großes Schritt. Alles Liebe, Karin

      Gefällt mir

Danke für Deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s